Aufbau einer interprofessionellen Betreuung für Patientinnen/Patienten mit angeborenen Hämostasestörungen

Menschen mit angeborener Hämostasestörung haben lebenslang eine erhöhte Blutungsneigung und entsprechend vielfältige Bedürfnisse. Im Rahmen eines Projekts wurde eine interprofessionelle Betreuung (Ärztin, spezialisierte Pflege und Physiotherapie) nach internationalen Leitlinien aufgebaut. Methodisch waren Aktionsforschung, ein Konzept zum Aufbau von neuen Rollen und Prozessevaluation leitend. Bei Projektabschluss waren eine umfassende, ambulante und stationäre interprofessionelle Betreuung von Patientinnen/Patienten sowie ein Coaching für Betreuungsteams von hospitalisierten Betroffenen implementiert. Zukünftig könnten das spezialisierte Team erweitert sowie Beratung und Unterstützung während Transitionen entwickelt werden.
Autor/in/nen
Manuela Schmid, Elisabeth Spichiger, Johanna A. Kremer Hovinga, Manuela Schmid Inselspital, Universitätsspital Bern Bereich Fachentwicklung, Direktion Pflege/MTT Freiburgstrasse 44a CH-3010 Bern manuela.schmid@insel.ch , Inselspital, Universitätsspital Bern Bereich Fachentwicklung, Direktion Pflege/MTT
Title
Development of an interprofessional care for patients with bleeding disorders
Abstract
Persons with a hereditary bleeding disorder are prone to bleedings throughout their life and have thus wide-ranging needs. In the context of a project, interprofessional (physician, specialized nurse and physiotherapist) care was developed according to international guidelines. Methodologically, action research, a concept for the development of new roles, and process evaluation were guiding. At project end, comprehensive interprofessional care for outpatients and inpatients was implemented. In addition, a coaching was established for teams that care for inpatients. In the future, the specialized team could be expanded; consulting and support during transitions could be developed.
E-mail