Einfluss der totalen oder partiellen Mastektomie auf Paarbeziehungen und die Funktionsfähigkeit der oberen Extremität

Die Mammakarzinom-Therapien, das hauptsächlich Frauen angreift (Operation, Chemo-, Hormontherapie und Radiatio), ermöglichen die Lebensfähigkeit der Patientin, sie verursachen aber schwere Nebenwirkungen. Ziel der Beobachtungs-Studie, die wir durchgeführt haben, war die Erforschung des Einflusses dieser Therapien sowohl auf die Funktionsfähigkeit der oberen Extremität als auch auf die Paarbeziehungen. 104 Frauen haben teilgenommen (42 aus dem privaten Krankenhaus IASO General, 49 aus dem Universitätskrankenhaus Areteio und 13 außerhalb eines Krankenhauses). 77 Frauen, die eine Partnerbeziehung hatten, haben den QuickDash- und den Beziehungsbeurteilungs-Fragebogen ausgefüllt, während 27 (alleinstehende) nur den QuickDash-Fragebogen ausgefüllt haben. Der Wert des Impotenz-Index für die Funktionsfähigkeit der oberen Extremität wurde auf 24,4 gemessen. Der Impotenz-Index ist höher für die Frauen, die einer totalen Mastektomie unterzogen wurden im Vergleich zu den Frauen, die einer partiellen Mastektomie unterzogen wurden. Der körperliche Schmerz wird von der angewendeten Therapie beeinflusst und er ist größer bei den Frauen, die einer totalen Mastektomie, einer Entfernung von mehreren Lymphknoten und einer Radiatio unterzogen wurden. Zusätzlich gibt es ein proportionales Verhältnis zwischen Schmerz und Impotenz-Index sowie zwischen Schmerz und der Einschränkung von Fähigkeiten. Was die Partner-Beziehung betrifft, haben nur 2,6% erwähnt, dass ein großes Problem mit dem Ehemann besteht, dieses aber hat schon vor der Erkrankung gegeben. Die meisten Frauen haben sich auf die Probleme, die aus der Erkrankung gestammt haben, wie Körperbild, sexuelle Tätigkeit, psychologische Stimmung und andere familiäre Probleme, fokussiert. Diese Probleme haben in ihrer Beziehung Spannungen verursacht.
Autor/in/nen
Alizoti C., Vadalouca A., Xepapadakis G., Ntasiou P., Gennatas K., Maureas B., Damigos D., ,
Abstract
The breast cancer therapies, that attacks mainly women (surgery, Chemotherapy, hormonal therapy and radiotherapy), enable the viability of the patient, but they cause serious side effects. The aim of this observation study that we conducted was to study the influences of these Therapies on both the functioning of the upper extremity as well as the couple relationships. 104 women participated (42 from the private hospital IASO General, 49 from the university hospital Areteio and 13 outside a hospital). 77 women, who had a partner relationship, have filled out the QuickDash- and the relationship assessment-questionnaire and 27 (single) have filled out only the QuickDash-questionnaire. The value of impotence index for the functioning of the upper extremity was measured to 24.4. The impotence index is higher for women who had a total mastectomy in comparison to the women who had a partial mastectomy. The physical pain is influenced by the applied treatment and it is greater among women who had a total mastectomy, an excision of several lymph nodes and a radiotherapy. Additionally, there is a proportional relation between pain and impotence index and between pain and the limitation of skills. As for the partner relationship, only 2.6% have mentioned, that there was a major problem with the husband, but this has existed before the illness. Most of the women have focused on the problems, which originated from the disease, such as body image, sexual activity, psychological mood and other family problems. These problems have caused tensions in their relationship.
E-mail