Apr 05, 2020 Last Updated 3:17 PM, Mar 20, 2020

List Categories and Listings by D

Heike Spurek
0 eingereichte gutachten

Eine kritische Bestandsaufnahme an Schulen der Gesundheits- und Pflegeberufe in der deutschsprachigen Schweiz Hintergrund: Mit Blick auf die Entwicklung der Technologien im Gesundheitswesen und durch die vielfältigen computerunterstützenden Tätigkeiten in der Betreuung der Patienten und Patientinnen wird in der beruflichen Bildung der Gesundheits- und Krankenpflege ein Fokus die Informatik sein, ein anderer die Förderung des kritischen Denkens als notwendige Voraussetzung im Umgang mit dem Computer und dem weltweiten Computernetz.

Ausgabe Dezember 2001
Ulrike Greb
0 eingereichte gutachten

Studierende der Pflegepädagogik erläuterten im „Workshop-k“ des Kongresses Lernwelten 2001 ihren Einstieg in die Fachdidaktik Pflege am Beispiel des Teilcurriculums Intensivpflege. Hochschuldidaktisch bedeutsam ist in erster Linie die Frage nach den beruflichen Vorerfahrungen im jeweiligen Teilgebiet der Fachdidaktik. In der vorgestellten Lehrveranstaltung war der intensivpflegerische Bereich etwa 80% der Studierenden weitgehend fremd. Ähnlich stellt sich die Situation im Teilgebiet der psychiatrischen Pflege dar. Die Arbeit mit der didaktischen Matrix eignet sich in dieser Situation besonders gut, weil sie einen raschen Einblick in die Komplexität der Sachstruktur ermöglicht und sie zugleich, durch die Übernahme von in sich geschlossenen Lerneinheiten, in der Auswertungsphase transparent werden lässt

Ausgabe November 2001
Jong-Duk Kim
0 eingereichte gutachten

Unter dem Motto „nicht über den Patienten reden, sondern mit ihm“ ist die neue Form der „Dienstübergabe mit dem Patienten (DÜP) auf den Allgemeinstationen der Unikliniken Köln eingeführt worden. Ziel ist es, ein niederschwelliges Informationsangebot für d

Ulrike Höhmann
0 eingereichte gutachten

Es geht hier um theoretische Weiterentwicklungen aus dem Projekt „Qualität durch Kooperation“ (Höhmann et al. 1998), in dem wir herausgefunden haben, dass Deutungsunterschiede der Professionellen zu erheblichen Verlaufskomplikationen bei den Betroffenen f

Hans Peter Ludwig/Doris Burr
0 eingereichte gutachten

Die Autoren schulen MitarbeiterInnen von Pflegeeinrichtungen im Qualitätsmanagement nach dem Prinzip der 5 Ebenen, die im folgenden Artikel dargestellt werden

Ausgabe Mai 2001