Oct 18, 2018 Last Updated 8:30 AM, Oct 17, 2018

Forschungswelten 2019

Save-the-date: Forschungswelten 2019! Vom 4.-5. April 2019 findet an der Hochsc...

Lernwelten 2018

Lernwelten 2018 18. internationaler wissenschaftlicher Kongress für Pflege- und ...

ausschreibung bosch360° Pflege – Qualifikationsmix für den Patienten – in der Praxis

Worum geht es?

Wer heute einen Pflegeberuf ausüben möchte, kann unter vielen verschiedenen Qualifikationsmöglichkeiten auswählen, von der einjährigen Helferausbildung über die „klassische“ dreijährige Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege (ab 2020 zur Pflegefachfrau/-mann) bis hin zum Bachelor- oder Masterabschluss. Die Vielfalt der Abschlüsse findet jedoch – als Qualifikationsmix – nur wenig systematische Verankerung in der Versorgungspraxis. Insbesondere akademisch qualifizierte Pflegefachpersonen werden noch zu wenig gezielt eingesetzt.
Qualifikationsmix bedeutet, dass in einem Versorgungsteam systematisch Pflegefachpersonen mit verschiedenen Abschlüssen, die zu einem Pflegeberuf befähigen, zusammengestellt und dann bedarfs- und kompetenzgerecht in der Versorgung tätig werden. Neben den Abschlüssen sollten auch Berufserfahrung und Spezialisierung einzelner Personen berücksichtigt werden.
Im Zentrum der Überlegungen zum Qualifikationsmix stehen die Lebensqualität und Sicherheit der Menschen mit Unterstützungsbedarf. In qualitativ hochwertiger und individuell bedarfsgerechter Pflege fallen eine Vielzahl von Aufgaben an, die unterschiedlich komplex und zu deren Bewältigung verschiedene Kompetenzen erforderlich sind. Gerade vor dem Hintergrund drängender Herausforderungen, wie beispielsweise dem Anstieg chronisch kranker und alter Menschen auf der einen Seite und dem Anspruch an eine erfolgreiche Personalbindung auf der anderen Seite gilt es, das Potenzial pflegerischer Kompetenzen differenziert zum Wohle der Menschen mit Unterstützungsbedarf einzusetzen. Gleichzeitig ist es notwendig, neue und attraktive Karriereverläufe zu ermöglichen – ein Muss angesichts des Fachkräftemangels in den Pflegeberufen.

Was steht zur Verfügung?

Von 2016 bis 2018 haben rund 40 Vertreter der professionellen Pflege – Praktiker, Personalverantwortliche, Wissenschaftler und Experten – orientierende Modelle für den Qualifikationsmix in den verschiedenen Versorgungsbereichen erarbeitet.
Auf der Homepage www.qualifikationsmix-pflege.de ist detailliert hinterlegt,

  • welche Kompetenzen akademisch qualifizierte Pflegefach-
    personen in die patientennahe Versorgungspraxis einbrin-
    gen können;
  • wie das Zusammenwirken verschiedener Qualifikationen
    im Versorgungsteam bestmöglich gestaltet werden kann, in
    der Organisation und über die Versorgungsbereiche hinweg;
  • welche Rahmenbedingungen dies begünstigen;
  • wie die interprofessionelle Kooperation mit weiteren Ge-
    sundheitsberufen gelingen kann;
  • wie attraktive Berufs- und Karriereverläufe aussehen und
    aufgebaut werden können.

Die Ergebnisse sind strukturiert nach den Bereichen

  • Ambulante Pflege
  • Akutstationäre Pflege
  • Stationäre Langzeitpflege
  • Rehabilitationspflege

Was wollen wir mit der Ausschreibung erreichen?

Mit unserer Förderung wollen wir die Umsetzung des Qualifikationsmix in der Praxis demonstrieren und vorantreiben. Dazu wollen wir in allen Versorgungsbereichen besonders vorbildliche Projekte und konkrete Lösungsansätze unterstützen, reflektieren und mit ergänzenden Maßnahmen begleiten. Pro Bereich (ambulante Pflege, akutstationäre Pflege, stationäre Langzeitpflege, Rehabilitationspflege) wollen wir mindestens einen ambitionierten Partner finden, in der Umsetzung fördern und begleiten.
Die geförderten Einrichtungen sollen Vorbild sein und zur Nachahmung anregen – innerhalb der eigenen Organisation wie auch darüber hinaus. Übergeordnetes Ziel ist es, die Versorgungsqualität mit dem differenzierten Einsatz von pflegerischen Kompetenzen zu sichern und zu verbessern. Ein Kernelement ist dabei das Einbeziehen von akademischer Pflegekompetenz in der direkten Versorgungspraxis.

Was bietet die Förderung?

Es stehen Fördermittel von insgesamt 600.000 € zur Verfügung. Die Fördermittel pro Projekt richten sich nach Größe der Einrichtung und Umfang des Antrags. Ihr Antrag sollte Eigenmittel ausweisen und 100.000 € nur deutlich begründet überschreiten. Die Stiftung behält sich die Aufteilung der Mittel vor.
Zusätzlich sieht der Förderrahmen ergänzende Unterstützungsangebote wie die Vernetzung der Piloteinrichtungen vor. Damit sollen Erfahrungsaustausch und Dialog befördert werden. Am Ende des Förderzyklus ist eine Fachtagung zur Ergebnispräsentation vorgesehen. Eine begleitende Reflexion wird ergänzend von der Stiftung in Auftrag gegeben und ist für alle geförderten Einrichtungen verpflichtend.

Was kann gefördert werden?

Die Fördermittel können eingesetzt werden für anfallende Mehrkosten, zum Beispiel für Projektkoordination, einschlägige Entwicklungsmaßnahmen für Führungskräfte, Workshops und ähnliche Formate.
Die Förderung kann bis zu zwei Jahre betragen. Darin sollte mindestens eine einjährige Erprobungsphase enthalten sein.
Von der Förderung ausgeschlossen sind

  • die Finanzierung bereits laufender Aktivitäten,
  • Personalaufwand für einzelne Funktionen im Qualifikationsmix,
  • die Umsetzung baulicher Maßnahmen sowie
  • die Anschaffung von Ausstattung wie Computer oder Mobiliar.

Bei der Auswahl der Förderprojekte werden wir von einem unabhängigen Expertenbeirat unterstützt.

Wer kann sich bewerben?

Unsere Ausschreibung richtet sich an Einrichtungen jeder Rechtsform, die in der Gesundheitsversorgung tätig sind –
entweder einzeln, oder im Verbund einer größeren Trägerschaft. Zum Beispiel an ambulante Pflegedienste, Krankenhäuser, Rehakliniken und Einrichtungen der stationären Langzeitpflege.

Was erwarten wir von Ihrer Bewerbung?

Bewerben Sie sich mit einem Konzept, das die Umsetzung der Modelle von „360° Pflege – Qualifikationsmix für den Patienten“ umfänglich vorsieht!
Verpflichtende Konzeptbestandteile sind:

  • die Umsetzung des Qualifikationsmix unter Einbeziehung
    akademisch qualifizierter Pflegefachpersonen;
  • die Planung von kompetenzorientierter und nachhaltiger
    Personalentwicklung mit Fokus auf der Pflege in Ihrer Ein-
    richtung;
  • die Gestaltung der interprofessionellen Kooperation und
    der Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen, z.B.
    der ärztlichen Berufsgruppe, den Therapieberufen sowie
    der Sozialarbeit und Hauswirtschaft – in Abhängigkeit der
    Erfordernisse des jeweiligen Versorgungsbereichs;
  • das Vorgehen in der Entwicklung Ihrer Organisation auf
    dem Weg zum Qualifikationsmix;
  • eine Strategie zur Verstetigung des Qualifikationsmix in
    Ihrer Einrichtung.

Die Einführung des Qualifikationsmix und dessen nachhaltige Verankerung in der Einrichtung sind angewiesen auf eine umsichtige Organisationsentwicklung. Ihre Bewerbung sollte daher den notwendigen Rückhalt durch die Leitungsebene erhalten und eine ausdrückliche, unterschriebene Befürwortung der Geschäftsführung enthalten. Darüber hinaus setzen wir die Bereitschaft zur Beteiligung an Maßnahmen der begleitenden Reflexion und der Öffentlichkeitsarbeit der Stiftung voraus.
Besonders berücksichtigen wir Konzepte, die klar am Versorgungsbedarf der Menschen ausgerichtet und darüber hinaus geeignet sind, Pflege durch die Übertragung von mehr und neuer Verantwortung zu stärken.

So bewerben Sie sich!

Für Ihre Bewerbung füllen Sie bitte das Antragsformular aus und senden Sie dieses per E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Ihr Antrag sollte zehn Seiten nicht überschreiten.
Das Antragsformular sowie weitere Informationen zum Programm finden Sie unter:
www.qualifikationsmix-pflege.de

Bewerbungsschluss ist der 15.12.2018

Auf Grundlage der eingegangenen Bewerbungen wird eine erste Auswahl vorgenommen und der Antragsteller zu einer persönlichen Vorstellung des Projekts eingeladen.
Die Termine für die Präsentationen der Anträge in der engeren Auswahl sind der 12./13.02.2019.
Die Teilnahme an der Präsentation – darunter eines Mitglieds des Leitungsgremiums Ihrer Einrichtung – ist im Hinblick auf den Förderzuschlag verpflichtend.

Kontakt
Robert Bosch Stiftung GmbH
Themenbereich Gesundheit
Elisabeth Rataj
Telefon +49 (0) 711/460 84-315
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Foto: Werner Krüper Fotografie 

Forschungsförderung

Oktober 01, 2018
care for rare
Forschungsförderung Andreas Lauterbach

Auslobung: Dr. Holger Müller Preis 2018

Die Care-for-Rare Foundation – Stiftung für Kinder mit seltenen Erkrankungen am Dr. von Haunerschen Kinderspital der Ludwig-Maximilians-Universität München lobt den Dr. Holger Müller Preis 2018 in Höhe von 5.000 Euro aus. Der von der Dr. Holger Müller…
September 12, 2018
180908 DGG Foerderpreis Altersforschung Hppner Kolb Schnabel Mueller Werdan 250px
Forschungsförderung Andreas Lauterbach

DGG-Preis zur Förderung der interdisziplinären Altersforschung geht an Eva-Luisa Schnabel

Den mit 2.000 Euro dotierten DGG-Preis zur Förderung der interdisziplinären Altersforschung erhält in diesem Jahr Eva-Luisa Schnabel vom Psychologischen Institut und Netzwerk Alternsforschung an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Die Psychologin wird…
August 27, 2018
aps logo
Forschungsförderung Andreas Lauterbach

Neue Konzepte für noch mehr Patientensicherheit gesucht

Für mehr Sicherheit in Kliniken, Praxen und Pflegeheimen zu sorgen – das ist ein zentrales Vorhaben des Aktionsbündnisses Patientensicherheit e.V. (APS). Deshalb schreibt das APS gemeinsam mit der Aesculap AG, dem Ecclesia Versicherungsdienst, der MSD Sharp…
Juni 20, 2018
image.png
Forschungsförderung Andreas Lauterbach

Pflegebeauftragter Westerfellhaus ist Schirmherr des Marie Simon Pflegepreises

Die diesjährige Verleihung des Marie Simon Pflegepreises wird unter der Schirmherrschaft des Pflegebeauftragten der Bundesregierung, Staatssekretär Andreas Westerfellhaus, stehen. Mit dem Preis prämieren spectrumK und der Deutsche Städte- und Gemeindebund…

Erste Ausschreibung des Förderpreises 
„Otsuka team award psychiatry+“

Mai 22, 2018 883
Otsuka Holdings logo.svg
Erste Ausschreibung des Förderpreises „Otsuka team award psychiatry+“ Otsuka Pharma GmbH…

Ausschreibung Lohfert-Preis 2018

Jan 03, 2018 963
maike
Ausschreibung Lohfert-Preis 2018 Thema: Kulturwandel im Krankenhaus - Multidimensionale…

Deutscher Preis für Patientensicherheit – Bewerbungen bis 15. November 2017

Okt 23, 2017 1087
Voreingestelltes Bild
Ausschreibung Mit dem Deutschen Preis für Patientensicherheit setzt das APS in…

Presseerklärung: Preis für die besten studentischen Arbeiten: 3500.- €

Okt 05, 2017 1450
bob bom bop
Best of Bachelor - Best of Master - Bestes Poster Der Kongress Forschungswelten schreibt…

Endspurt für Pflege-Azubis: Noch bis zum 30. November für den BGW Nachwuchspreis 2018 bewerben

Okt 05, 2017 1245
98c023295505def8 org
Noch bis Ende November können sich Teams von Auszubildenden in der Pflege für den BGW…

Dr. Holger Müller Preis 2017

Sep 25, 2017 1930
ausschreibung holger mueller preis 2017

Ausschreibung 2019/2020: Förderung für „Herrenhäuser Konferenzen“

Sep 01, 2017 1126
logo 36947
Ausschreibung 2019/2020: Förderung für „Herrenhäuser Konferenzen“ Arbeiten Sie an einem…

datenbankbanner 2

probezugang