peerVerlag hpsmedia
Raun 21
D-63667 Nidda

Aktuelle Suchbegriffe: Pflegekonzept (vor 33 Minuten) +++ %22Diabetischer%20Fu%C3%9F%22 (vor 30 Minuten) +++ Lateral (vor 29 Minuten) +++ Bildung (vor 22 Minuten) +++ Obstipation%20therapie (vor 22 Minuten) +++ Verantwortung (vor 20 Minuten) +++ Arbeit (vor 16 Minuten) +++ Angeh%C3%B6rigenbetreuung (vor 12 Minuten) +++ Sch%C3%BCler (vor 10 Minuten) +++ %C3%9Cbergabe (vor 5 Minuten) +++ Read (vor 4 Minuten) +++ Pflegetheorien (vor einer Minute) +++ Wunddokumentation (vor einer Minute) +++ Ber%C3%BChrung (vor 0 Minuten) +++ Psychodiabetologie%20weiterbildung (vor 3 Minuten) +++ Operationsdienst (vor 4 Minuten) +++ Health (vor 6 Minuten) +++ Internet (vor 7 Minuten) +++ Dokumentation (vor 7 Minuten) +++ Menschen (vor 8 Minuten) +++
titel16Die Zeitschrift Pflegewissenschaft will einen Beitrag für Wissenschaft, Forschung und Praxis des Pflegeberufes leisten sowie Praktikern konkrete Hilfen und Anregungen geben. Pflegewissenschaft veröffentlicht Beiträge über alle Aspekte der Gesundheits- und Krankenpflege sowie der Disziplinen des Gesundheitswesens: Originalarbeiten, Grundsatzartikel, Forschungsberichte sowie Artikel, die eine wissenschaftliche Basis haben. Pflegewissenschaft ist die auflagenstärkste deutschsprachige Fachzeitschrift für wissenschaftliche Fachartikel.
Pflegewissenschaft ist in EBSCOhost, CINAHL, GeroLit, CareLit und CC MED ñ Current Contents Medizin verschlagwortet. Beiträge werden der VG Wort gemeldet. Pflegewissenschaft Online ist HON-Code zertifiziert. Impact-Factor wird auf Anfrage mitgeteilt.
Univ.-Prof. Dr. Elske Ammenwerth, Prof. Dr. phil. Beate Blättner, Prof. Dr. Annerose Bohrer, Univ.-Prof. Dr. phil. Hermann Brandenburg, Prof. Dr. phil. Marianne Brieskorn-Zin- ke, Dr. päd. Elfriede Brinker-Meyendriesch, Andrea Dobrin Schippers, Ass.-Prof. Dr. rer. medic. Andre Ewers, Prof. Dr. AndrÈ Fringer, MScN, Dr. phil. Gerald Gatterer, Dr. Heike Geschwindner, Dr. phil. Eileen Goller, Mag. Waltraud Gruber-Hofmann, Prof. Dr. Martin Grünendahl, Prof. Dr. phil. Monika Habermann, Prof. Dr. Sabine Hahn, Dr. phil. Manfred Hülsken-Giesler, Dr. Susanne Kreutzer, Jun.-Prof. Dr. rer. medic. Gero Langer, Iris Ludwig, Mag. Dr. phil. Franco Mantovan, Univ.-Prof. Mag. Dr. Hanna Mayer, Prof. Dr. Herbert Mayer, Jun.-Prof. Dr. Sabine Metzing, Mag. Ass.-Prof. Dr. Gerhard Müller, Prof. Dr. M.A. Eva-Maria Panfil, Theodosios Paralikas, Prof. Dr. Gudrun Piechotta-Henze, Prof. Dr. Bernd Reuschenbach, Prof. Dr. Martina Roes, Mag. Christine Rungg, Prof. Dr. Michael Schilder, Dr. Renate Schwarz-Govaers, Stefan Scheydt, Claudia Sciborski, Prof. Dr. Renate Stemmer, Prof. Dr. Dipl.-Pflegepäd. Peter Stratmeyer, Prof. Dr. Andrea Warnke, Prof. Dr. P.H. Burkhard Werner, Prof. Dr. Doris Wilborn, Dr. (phil.) Hans-Jürgen Wilhelm, Prof. Dr. habil Andrea Zielke-Nadkarni, Prof. Dr. Matthias Zündel

 

Fachartikel

 

 

 

Die Datenbank umfasst derzeit 1513 Fachartikel aus 223 Heftausgaben.

Ihre Vorteile:

  • Zugriff auf alle Fachartikel des Journals beginnend mit der Erstausgabe
  • Zugriff auf alle Datenbanken: Who was who in nursing history, historische Pflegepostkarten, Annotationen zu den Themen Ethik, Wunden und Gewalt.
  • Online-Reader-Funktion für Seminare, Lehre und Praxis: Eigene Reader schnell zusammenstellen.
  • Zugang kann immer zum Ende eines Abrechungszeitraumes (1 Jahr) gekündigt werden
  • Mit diesem Zugang erhalten Sie Zugriff auf das komplette Zeitschriftenarchiv ab der Erstausgabe. Sie können komfortabel nach Autoren, Abstracts oder Volltext recherchieren, Einzelausgaben oder Einzelfachartikel öffnen und ... und ... und.

Der Zugang beinhaltet: read online (Datenbankzugriff) sowie read print (Heftausgabe) read online: Eine Nutzung der Online-Datenbanken (Archiv) der Zeitschrift ist mit diesem Zugang in vollem Umfang möglich. Bestellung für (Neu-) Kunden jederzeit. Der Zugang wird sofort mit der Bestellung freigeschaltet und erfolgt über Benutzername/Passwort. Privat-Zugänge ausschließlich an Privatadressen. Bei institutioneller Nutzung erfolgt Umstellung auf den Institutions-Zugang. read print: Der Zugang gilt ab der aktuell erschienenen Ausgabe. Privat-Zugänge ausschließlich an Privatadressen. Bei institutioneller Nutzung erfolgt Umstellung auf den Institutions-Zugang.

 

 

Nachrichten

Lernwelten ist der größte wissenschaftliche Kongress für Pflege- und Gesundheitspädagogik im deutschsprachigen Raum. Er findet jährlich im Wechsel in Deutschland, Österreich und der Schweiz statt.Im kommenden Jahr 2017 findet der Kongress vom 7.-9. September 2017 an der Technischen Hochschule Deggendorf statt. Weitere Informationen sowie den Call for Abstracts finden Sie ab Anfang Dezember 2016 ...

Dienstag, 29 November 2016
Weiterlesen

Aktuelle Rezension

  Müller, Gerhard et al. (Hrsg.)Inkontinenzassoziierte DermatitisGrundlagen - Assessment – Interventionen (Schriftenreihe Pflegewissenschaft - UMIT Hall in Tirol, Linz, Wien)Facultas, Wien, 2016, 180 S., 24,90 €, ISBN 978-3-7089-1391-9   ...

Montag, 31 Oktober 2016
Weiterlesen

Alle Rezensionen finden Sie unter diesem Link | Sie möchten bei uns Rezensent/in werden? Kontaktieren Sie uns!

Forschungsförderung

Seit mehr als 135 Jahren ist es dem Rudolfinerhaus in Wien ein großes Anliegen, die Qualität der Pflege und im Speziellen die der Patientenorientierung in Österreich zu entwickeln. Prof. Dr. Elisabeth Seidl, Pionierin der österreichischen Pflegewissenschaft und langjährige Pflege- und Schuldirektorin am Rudolfinerhaus, unterstützt dieses Anliegen auch als ...

Mittwoch, 30 November 2016
Weiterlesen

Aus den Fachgesellschaften

Als größter Gesundheitsdienstleister Österreichs begrüßt der Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) die geplante Novelle des Gesundheits- und Krankenpflegegesetzes ausdrücklich. Damit der Pflegebereich für die steigenden Anforderungen der Zukunft gerüstet ist – älter werdende Patientinnen und Patienten, eine Zunahme chronischer Erkrankungen, immer komplexere Krankheitsbilder – braucht es eine ...

Montag, 10 Oktober 2016
Weiterlesen

Pressespiegel - was in den anderen Zeitschriften aktuell zu lesen ist...

Die Beiträge des Titelthemas des November-Hefts 2016 von Die Schwester/Der Pfleger...
Das November-Heft 2016 der Pflegezeitschrift ist dem Schwerpunkt „Am Lebensende“...
In dem Pro- und Contra-Artikel, der das Heft 224 von Dr. med. Mabuse einleitet, geht es...
Das Heft 4/2016 von Pflege & Gesellschaft wird durch Ausführungen zu den Anforderungen und...
Das November-Heft 2016 von Heilberufe enthält zwei PflegeKollegs zu folgenden Themen:• Mangelernährung...
Das November-Heft 2016 der Altenpflege wird durch einen Pro- und Contra-Artikel zur Frage, ob...
Das November-Heft 2016 der Kinderkrankenschwester wird durch einen Beitrag zu den...
Im Heft 6/2016 von intensiv wird zunächst unter der Rubrik „Berufspolitik“ ein Überblick...
Das November-Heft 2016 von PflegeRecht wird durch Ausführungen zu Miete, Pacht und...
Das Top-Thema des Oktober Heftes 2016 von Die Schwester/Der Pfleger ist „Nacht- und...
Das Oktober-Heftes 2016 der Pflegezeitschrift ist dem Thema „Kinderkrankenpflege“...
  Das Oktober-Heft 2016 der Altenpflege wird durch einen Pro- und Contra-Artikel zu der...

Fachartikel...

  • Eine wissenssoziologische 
Betrachtung des gesellschaftlichen Bildes von 
Menschen mit Demenz im 
Diskurs über DemenzquartiereEine wissenssoziologische Betrachtung des gesellschaftlichen Bildes von Menschen mit Demenz im Diskurs über DemenzquartiereTitel: Eine wissenssoziologische Betrachtung des gesellschaftlichen Bildes von Menschen mit Demenz im Diskurs über DemenzquartiereZusammenfassung: Das Thema Demenz ist ebenso in gesellschaftlichen wie auch gerontologischen und pflegewissenschaftlichen Diskussionen auf der Agenda. Dabei werden Menschen mit Demenz nur marginal beteiligt. Eine Ursache hierfür kann in dem Bild von Menschen mit Demenz, welches in den öffentlichen Diskursen vorherrscht und durch sie hergestellt wird, liegen. Dieser Artikel rekonstruiert einen solchen Entstehungsprozess mittels der Wissenssoziologischen Diskursanalyse exemplarisch am Diskurs über ein Demenzquartier im rheinland-pfälzischen Alzey. Neben den gesellschaftlich zu diskutierenden Ergebnissen – die Sichtweise der Demenz als Erkrankung und die daraus abgeleitete Versorgungsfrage – wird auf die Notwendigkeit einer stärkeren Auseinandersetzung mit Theorien, Methodologien und Methoden in Forschungsarbeiten aus der Pflegewissenschaft verwiesen, damit diese sich ihrem Gegenstand adäquat und explizit nähern und Ergebnisse in der Pflegewissenschaft und -praxis Beachtung und Akzeptanz erreichen.Autor/in/nen: Carolin Baczkiewicz

Postcards in nursing

Neue Datenbankeinträge

Has no content to show!

Zeitschrift kennen lernen

Sie kennen die Zeitschrift noch nicht? Wir freuen uns, wenn Sie einmal hinein schnuppern. Wir bieten Ihnen ein kostenloses Probeabonnement, ein Heft zum Download - oder unsern 24-Stunden Zugang ohne Abo-Streß.

Hier können Sie uns unverbindlich testen: