Oct 18, 2018 Last Updated 8:30 AM, Oct 17, 2018

Forschungswelten 2019

Save-the-date: Forschungswelten 2019! Vom 4.-5. April 2019 findet an der Hochsc...

Lernwelten 2018

Lernwelten 2018 18. internationaler wissenschaftlicher Kongress für Pflege- und ...

×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 102276

„Das Pflegesystem“ – seine Organisationen und Karrieren <BR>Systemtheoretische Beobachtungen zur Entstehung eines sekundären Funktionssystems (Rezension)

„Das Pflegesystem“ – seine Organisationen und Karrieren
Systemtheoretische Beobachtungen zur Entstehung eines sekundären Funktionssystems (Hohm, Hans-Jürgen )

Lambertus-Verlag, 2002, Freiburg im Breisgau, 180 S., 15,00€, ISNB 3-7841-1386-9

Rezension von: K. Althaus

Im vorliegenden Buch versucht der Autor die Frage des Vergleichs des deutschen Pflegesystems mit den primären Funktionssystemen zu beantworten und betrachtet dazu die diesbezüglichen Funktionen des Pflegesystems, seine Codierung, die Besonderheit der Pflegekommunikation sowie den pflegebedürftigen bzw. ungepflegten Körper als Medium und Form. Im Gegensatz zu den primären Funktionssystemen wie Wirtschaft, Politik, Wissenschaft etc. ist die Pflege als sekundäres Funktionssystem zu bezeichnen, weil es sich historisch spät überhaupt als Funktionssystem ausdifferenziert hat.

Zudem werden die Funktion der Pflegeorganisationen und die Verlaufsformen pflegerischer Erwerbskarrieren sowohl in der Entstehung des sekundären Funktionssystems der Pflege als auch im Zusammenhang mit der Modernisierung der Gesellschaft thematisiert. Zum Schluss wird der Frage nachgegangen, ob die Pflege trotz ihrer funktionsspezifischen Heterogenität zentrale Gemeinsamkeiten aufweist, die es erlauben, sie als ein sekundäres Funktionssystem der modernen Gesellschaft zu bezeichnen.

Eindrücklich beschreibt der Autor die Entwicklung des deutschen Pflegesystems und zeigt auf, dass sich dieses am Ende seiner Entstehungsphase in eine Pluralität von Pflegeorganisationen differenzierte, welche eine Unterscheidung von eher traditionsorientierten Organisationsformen auf der einen und moderneren Organisationsformen auf der anderen Seite zum Ausdruck brachten. In Abhängigkeit von ihrem historischen Ausgangspunkt verzögerten oder beschleunigten diese als individuelle und kollektive Akteure die Modernisierung des Pflegesystems, weil sie hinsichtlich des Expertenwissens unterschiedliche Ziele verfolgten und damit ebenso in der schichtenspezifischen Rekrutierung andere Wege gingen. Diese Unterschiedlichkeiten äußerten sich vor allem auch in der Diskussion um die Einführung einer Pflegeausbildung.

Als besonders bedeutsam für die Ausdifferenzierung der Pflege erwies sich die Medizin, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts zum dominanten Funktionssystem im Gesundheitswesen aufgestiegen ist. Die Dominanz der Ärzte koppelte den Pflegecode, die darauf bezogene Pflegekommunikation und die damit verbundenen Aufgaben strikt an ärztliche Weisungen und ließ somit die Pflegetätigkeit zur Zu- und Ausführungsarbeit des Arztes werden.

Die Darstellung und Reflexion der pflegerischen Erwerbskarrieren lässt den Autoren zum Schluss kommen, dass diese unter den heutigen Bedingungen des sich rasch wandelnden Pflegesystems plural und riskant geworden sind. So planen die Personen ihre pflegerischen Erwerbskarrieren ohne zu wissen, wohin sich das Pflegesystem entwickeln wird.

Zum Schluss des Buches wird unter systemtheoretischen Aspekten reflektiert, welche Bedingungen erfüllt sein müssen, damit sich das Pflegesystem als sekundäres Funktionssystem etablieren kann.

Die Darstellung der vom Autoren bearbeiteten Themen über das deutsche Pflegesystem ist sehr aufschlussreich und trägt einiges zum Verständnis der heutigen Situation im Pflegebereich bei. Die aufgezeigte Entwicklung lässt sich vermutlich ansatzweise auch auf andere deutschsprachige Nationen übertragen, so dass das Buch auch für Pflegepersonen außerhalb Deutschlands von Interesse sein kann. Ebenso könnten die Ausführungen zur Thematik der pflegerischen Erwerbskarrieren als Ansatzpunkt für entsprechende Interventionen genutzt werden.

Das vorliegende Buch ist als äußerst anspruchsvoll zu bezeichnen und ist ohne Vorkenntnisse in Soziologie und Systemtheorie sehr schwierig zu lesen. So richtete es sich denn auch vor allem an Weiterbildungsteilnehmer/innen und Studenten/-innen. Für diese ist es jedoch absolut empfehlenswert.

beitrag einreichen banner

datenbankbanner 2

probezugang

IFAS2018 Banner 600x200 Ani px

Aus der Redaktion

Voreingestelltes Bild
Oktober 16, 2018

In eigener Sache: Migration und Asyl – eine pflegewissenschaftliche Position

in Nachrichten by Andreas Lauterbach
Bei der gesundheitlichen und pflegerischen Versorgung von Asylant/-innen und Migrant/-innen bestehen im deutschen Gesundheitssystem erhebliche Mängel. Diese Bevölkerungsgruppen sind im Vergleich zur übrigen Bevölkerung höheren Gesundheitsrisiken ausgesetzt…
Header neu 1
September 12, 2018

Neue Version des Literaturmanuals RefHunter erschienen

in Nachrichten by Andreas Lauterbach
Der Name „RefHunter“ ist eine Abkürzung für Reference Hunter (sinngemäß ins Deutsche übersetzt Referenzenjäger) und deutet bereits auf den Schwerpunkt des Projektes hin: Es geht um das Auffinden von geeigneten Referenzen mittels systematischer…
August 28, 2018

Neue Ausgabe der Pflegewissenschaft erschienen

in Nachrichten by Andreas Lauterbach
Neue Ausgabe der Pflegewissenschaft erschienen Die neue Ausgabe 7/8-2018 der "Pflegewissenschaft" ist als Print- und Online-Ausgabe erschienen. Sie können die aktuelle Ausgabe unter der Adresse www.pflege-wissenschaft.info herunterladen. Martina Roes:…
logo 3
August 03, 2018

Stellungnahme: Deutsche Gesellschaft für Geriatrie warnt vor flächendeckender Einführung eines „Pflegerischen Basis-Assessments“ (BAss) in deutschen Krankenhäuser

in Nachrichten by Andreas Lauterbach
Mit dem sog. „Pflegerischen Basis-Assessment“ (BAss) stellt die Fachgesellschaft „Profession Pflege“ ein von ihr selbst entwickeltes „Assessment-Instrument“ vor und propagiert die flächendeckende Einführung in deutschen Krankenhäusern. Nach Angaben der…
Brain Work Day mit webadresse 01
Juni 20, 2018

Brain_Work_Day 2018: Pflegedokumentation 4.0 – vom Digitalen Wandel profitieren

in Nachrichten by Andreas Lauterbach
Brain_Work_Day 2018 Pflegedokumentation 4.0 – vom Digitalen Wandel profitieren Über digitale Transformation, künstliche Intelligenz und Big Data als Gold des 21. Jahrhunderts wird viel geredet. Doch was steckt wirklich hinter dem Hype und welche Neuerungen…

Forschung

Ausschreibung der Robert Bosch Stiftung: 360° Pflege – Qualifikationsmix für den Patienten – in der Praxis

09. Okt 2018 408
ausschreibung bosch
360° Pflege – Qualifikationsmix für den Patienten – in der Praxis Worum geht es? Wer…

Auslobung: Dr. Holger Müller Preis 2018

01. Okt 2018 99
care for rare
Die Care-for-Rare Foundation – Stiftung für Kinder mit seltenen Erkrankungen am Dr. von…

DGG-Preis zur Förderung der interdisziplinären Altersforschung geht an Eva-Luisa Schnabel

12. Sep 2018 125
180908 DGG Foerderpreis Altersforschung Hppner Kolb Schnabel Mueller Werdan 250px
Den mit 2.000 Euro dotierten DGG-Preis zur Förderung der interdisziplinären…

Neue Konzepte für noch mehr Patientensicherheit gesucht

27. Aug 2018 198
aps logo
Für mehr Sicherheit in Kliniken, Praxen und Pflegeheimen zu sorgen – das ist ein…

Pressespiegel

  • SP
    September 17, 2018 Pressespiegel Paul Werner Schreiner

    Die Schwester/Der Pfleger 9-2018

    Das September-Heft 2018 von Die Schwester/Der Pfleger startet unter der Überschrift „Aufruhr“ mit Erwägungen zu Streiks in der Pflege. Ein Sozialwissenschaftler legt im Interview dar, dass, wer sich nicht organisiert, gesellschaftlich auch nicht existiert.…
  • Pflegezeitschrift
    September 17, 2018 Pressespiegel Paul Werner Schreiner

    Pflegezeitschrift 9-2018

    Das September-Heft 2018 der Pflegezeitschrift ist schwerpunktmäßig dem Thema „Management und Führung“ gewidmet. Nach Ausführungen zu „Gesundheitsförderliche Führung“ wird über eine Studie mit dem Titel „Entscheidungsfindung im Krankenhausmanagement“…
  • Heilberufe
    September 17, 2018 Pressespiegel Paul Werner Schreiner

    Heilberufe 9-2018

    Das September-Heft 2018 von Heilberufe enthält zwei PflegeKollegs zu folgenden Themen:• Diabetes mellitus aktuell• Mit Demenz umgehen.Im Anschluss an die PflegeKollegs wird in einem Beitrag zur Prophylaxe des postthrombotischen Syndroms gefragt, ob die…
  • Mabuse
    September 17, 2018 Pressespiegel Paul Werner Schreiner

    Dr. med. Mabuse 235

    Das Heft 235 von Dr. med. Mabuse startet nach einigen Kurznachrichten mit dem Bericht über eine Sommerakademie für Integrative Medizin 2018. In einem Kommentar wird die Möglichkeit einer ausschließlich ärztlichen Fernbehandlung diskutiert. Ein Film über…
  • Altenpflege.jpg
    September 17, 2018 Pressespiegel Paul Werner Schreiner

    Altenpflege 9-2018

    In dem Pro- und Contra-Artikel zu Beginn des September-Heftes 2018 der Altenpflege geht es um die Frage, ob die Gehälter in der Altenpflege hochgesetzt werden sollten. Die Ausführungen im Schwerpunkt des Hefts beschäftigen sich mit dem neuen…
  • kinderkrankenschwester
    September 17, 2018 Pressespiegel Paul Werner Schreiner

    Kinderkrankenschwester 9-2018

    Das September-Heft 2018 der Kinderkrankenschwester wird durch Ausführungen zu dem Krankheitsbild der Magersucht – „ein Verlangen nach Kontrolle“ – eingeleitet. Weiter hinten im Heft spricht ein Psychosomatiker in einem Interview über die Bulimie. Der sich…
  • PKR
    September 17, 2018 Pressespiegel Paul Werner Schreiner

    Pflege- & Krankenhausrecht 5-2018

    Das Heft 5/2018 von Pflege- & Krankenhausrecht beginnt mit dem zweiten Teil der Ausführungen zu den rechtlichen Aspekten bei der Anwendung von Aromatherapie. In einem weiteren Beitrag werden Regelungen des G-BA zu einem neuen „Gestuften System von…
  • Onkologische Pflege0001
    September 17, 2018 Pressespiegel Paul Werner Schreiner

    Onkologische Pflege 3-2018

    Das Heft 3/2018 von Onkologische Pflege ist dem Thema „Adhärenz“ gewidmet. Im ersten Beitrag wird eine Begriffsklärung vorgenommen. Im zweiten Beitrag wird danach gefragt, ob Adhärenz ein Problem des betroffenen Patienten oder eines des Betreuungsteams ist.…

Postcards