Oct 18, 2018 Last Updated 8:30 AM, Oct 17, 2018

Forschungswelten 2019

Save-the-date: Forschungswelten 2019! Vom 4.-5. April 2019 findet an der Hochsc...

Lernwelten 2018

Lernwelten 2018 18. internationaler wissenschaftlicher Kongress für Pflege- und ...

×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 102276

Kompaktwissen Haftpflichtrecht (Rezension)

Kompaktwissen Haftpflichtrecht (Großkopf, Volker)

G + S Verlag, Köln, 2010, 169 S., 19,80 €, ISBN 978-3-9811681-3-6

Rezension von: Dr. Hubert Kolling

In der Pflege, nicht zuletzt auch im Spannungsverhältnis zwischen der Medizin und der sich etablierenden Pflegewissenschaft, kommt der Klärung rechtlicher Fragen eine immer größere Bedeutung zu. In seinem Buch "Kompaktwissen Haftpflichtrecht", das als Band 4 der "Kölner Schriften für das Gesundheitswesen" erscheint, widmet sich Volker Großkopf insbesondere der Vertragshaftung beziehungsweise der zivilrechtlichen Haftung in der Pflege.
Der Autor studierte Jura an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn. Seine beiden Staatsexamen legte er 1989 und 1993 ab, 1998 folgte die Promotion zum Doctor juris. Neben Tätigkeiten für den Deutschen Bundestag sowie eine Firma im Mobilfunkbereich, wandte Volker Großkopf sich dem breiten Feld des Gesundheitsrechts zu. Dabei war es ein frühes Anliegen von ihm, die speziellen Rechtsproblematiken des Gesundheitswesens, wie beispielsweise die Frage der Patientenautonomie, das Pflege- und Arzthaftungsrecht oder die Sterbehilfe, auch dem Nicht-Juristen verständlich zu machen.
Im Jahre 1993 gründete er in Köln das Fortbildungsinstitut "Praktiker-Seminare+Workshops Dr. Großkopf". Das Institut, das schon bald unter der Kurzbezeichnung "PWG-Seminare" im ganzen Bundesgebiet Bekanntheit erlangte, ist spezialisiert auf Inhouse- und Teilnehmerseminare, wobei der besondere Schwerpunkt das breite Feld des Gesundheitsrechts umfasst. 2001 übernahm Volker Großkopf den Lehrstuhl für Rechtswissenschaften im Fachbereich Gesundheitswesen an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen (ehemals: Katholische Fachhochschule NW), Abteilung Köln. Seine Arbeitsschwerpunkte sind unter anderem die haftungsrechtliche Problemstellung des Pflegepersonals in straf- und zivilrechtlicher Hinsicht sowie die arbeitsrechtliche Sondersituation des Pflegepersonals.
Der Autor publizierte zahlreiche Aufsätze und Artikel in Pflegezeitschriften, darunter "Die Schwester / Der Pfleger", "Altenpflege", "Häusliche Pflege", "Pflegezeitschrift", "Heilberufe" und "Die Rotkreuzschwester". Neben diversen Herausgeberschaften, wie beispielsweise "Vorschriften für das Gesundheitswesen" (2001) oder "Praxiswissen Krankenpflegerecht" (2010), veröffentlichte er auch mehrere Monographien, darunter "Krankenpflege und Recht" (2. Auflage 2002), (mit Michael Schanz) "Arbeitsrechtlicher Leitfaden für das Gesundheitswesen" (2003), (mit Hubert Klein) "Recht in Medizin und Pflege" (3. Auflage 2007) und "Vorschriften und Gesetze für das Gesundheitswesen" (2., überarbeitete und erweiterte Auflage 2010). In seinem 2003 zusammen mit Michael Schanz gegründeten "G&S-Verlag" gibt er erfolgreich die juristische Fachzeitschrift "Rechtsdepesche für das Gesundheitswesen" heraus.
Das Buch "Kompaktwissen Haftpflichtrecht" gliedert sich in zwei Teile, die ihrerseits die folgenden Hauptkapitel enthalten:
A. Die Vertragshaftung in der Pflege
1. Abgrenzung deliktische / vertragliche Haftung
1.1 Ansprüche aus Delikt
1.2 Ansprüche aus Vertrag
1.3 Beweisverteilung
2. Anspruchsvoraussetzung Schaden
3. Anspruchsvoraussetzung Vertrag
4. Anspruchsvoraussetzung Sorgfaltspflichtverletzung
4.1 Problemstellung Beweismittel
4.2 Problemstellung Pflegedokumentation
4.3 Problemstellung Personaleinsatz
4.4 Problemstellung "voll beherrschbarer Herrschafts- und Organisationsbereich"
5. Anspruchsvoraussetzung Verschulden
6. Anspruchsvoraussetzung Kausalität
6.1 Überblick
6.2 Problemstellung grober Behandlungsfehler
B. Begleitmaterial
1. Entscheidungssammlung
1.1 Problemstellung Pflegedokumentation
1.2 Problemstellung Personaleinsatz
1.3 Sonderproblem "Sturz"
1.4 Sonderproblem "Dekubitus"
1.5 Sonderproblem "Hygiene"
2. Relevante Rechtsvorschriften (Auszüge)
2.1 Altenpflegegesetz
2.2 Bürgerliches Gesetzbuch
2.3 Heimgesetz
2.4 Krankenpflegegesetz
2.5 Medizinproduktegesetz
2.6 Medizinprodukte-Betreiberverordnung
2.7 .Gesetz über technische Assistenten in der Medizin
2.8 Fünftes Buch Sozialgesetzbuch
2.9 Zehntes Buch Sozialgesetzbuch
2.10 Elftes Buch Sozialgesetzbuch
2.11 Zivilprozessordnung.
Ergänzt wird der Band durch ein Literaturverzeichnis, Abkürzungs- und Akronymverzeichnis, Normenregister sowie Sach- und Personenregister.
Ausgangspunkt der Betrachtung ist für Volker Großkopf die klägerische Anspruchslage der vertraglichen Haftung, wobei er die spezifischen Problemstellungen im pflegerischen Haftungsprozess unter Berücksichtigung der dem Kläger im Haftpflichtprozess möglicherweise zugute kommenden Beweislasterleichterungen darstellt. Indem er die Fragen zu den verschiedenen Formen der Beweiserleichterungen auf der Ebene der jeweiligen Anspruchsvoraussetzungen, unter denen sie sich beweiserleichternd auswirken können, diskutiert, erhält die Leserschaft einen guten Überblick hinsichtlich der im pflegerischen Haftungsprozess auftretenden Probleme. Hervorzuheben ist, dass Volker Großkopf die aufgezeigten Fragen sowohl aus dem Blickwinkel des klagenden Patienten als auch aus der Perspektive der beklagten Gesundheitseinrichtung oder des beklagten Personals darstellt. Dadurch bekommt der Leser eine Hilfestellung an die Hand gegeben, um potenzielle Gefahrensituationen vorzeitig zu erkennen und diesen präventiv begegnen zu können.
Durch eine grafische Aufarbeitung sowie die Verwendung von Merksätzen, Beispielen und Schaubildern ist dem Autor ein unkomplizierter Zugang zur abstrakten Materie des zivilrechtlichen Haftungsrechts gelungen. Darüber hinaus ermöglicht er durch
die beigefügte Fall- und Vorschriftensammlung zu den spezifischen pflegerischen Problemstellungen - Dokumentation, Delegation, Sturz, Dekubitus und Hygiene - es auch dem juristischen Laien, den notwendigen Theorie-Praxis-Transfer nachzuvollziehen.
Kenntnisse des pflegerischen Haftungsrechts, wie es in "Kompaktwissen Haftpflichtrecht" verständlich vermittelt wird, sind äußerst nützlich und tragen letztlich dazu bei, Schäden vom Patienten, von Einrichtungen und vom handelnden Personal abzuwenden. Insofern sollte das Buch in keiner Bibliothek beziehungsweise Ausbildungseinrichtung des Gesundheitswesens fehlen.

beitrag einreichen banner

datenbankbanner 2

probezugang

IFAS2018 Banner 600x200 Ani px

Aus der Redaktion

Voreingestelltes Bild
Oktober 16, 2018

In eigener Sache: Migration und Asyl – eine pflegewissenschaftliche Position

in Nachrichten by Andreas Lauterbach
Bei der gesundheitlichen und pflegerischen Versorgung von Asylant/-innen und Migrant/-innen bestehen im deutschen Gesundheitssystem erhebliche Mängel. Diese Bevölkerungsgruppen sind im Vergleich zur übrigen Bevölkerung höheren Gesundheitsrisiken ausgesetzt…
Header neu 1
September 12, 2018

Neue Version des Literaturmanuals RefHunter erschienen

in Nachrichten by Andreas Lauterbach
Der Name „RefHunter“ ist eine Abkürzung für Reference Hunter (sinngemäß ins Deutsche übersetzt Referenzenjäger) und deutet bereits auf den Schwerpunkt des Projektes hin: Es geht um das Auffinden von geeigneten Referenzen mittels systematischer…
August 28, 2018

Neue Ausgabe der Pflegewissenschaft erschienen

in Nachrichten by Andreas Lauterbach
Neue Ausgabe der Pflegewissenschaft erschienen Die neue Ausgabe 7/8-2018 der "Pflegewissenschaft" ist als Print- und Online-Ausgabe erschienen. Sie können die aktuelle Ausgabe unter der Adresse www.pflege-wissenschaft.info herunterladen. Martina Roes:…
logo 3
August 03, 2018

Stellungnahme: Deutsche Gesellschaft für Geriatrie warnt vor flächendeckender Einführung eines „Pflegerischen Basis-Assessments“ (BAss) in deutschen Krankenhäuser

in Nachrichten by Andreas Lauterbach
Mit dem sog. „Pflegerischen Basis-Assessment“ (BAss) stellt die Fachgesellschaft „Profession Pflege“ ein von ihr selbst entwickeltes „Assessment-Instrument“ vor und propagiert die flächendeckende Einführung in deutschen Krankenhäusern. Nach Angaben der…
Brain Work Day mit webadresse 01
Juni 20, 2018

Brain_Work_Day 2018: Pflegedokumentation 4.0 – vom Digitalen Wandel profitieren

in Nachrichten by Andreas Lauterbach
Brain_Work_Day 2018 Pflegedokumentation 4.0 – vom Digitalen Wandel profitieren Über digitale Transformation, künstliche Intelligenz und Big Data als Gold des 21. Jahrhunderts wird viel geredet. Doch was steckt wirklich hinter dem Hype und welche Neuerungen…

Forschung

Ausschreibung der Robert Bosch Stiftung: 360° Pflege – Qualifikationsmix für den Patienten – in der Praxis

09. Okt 2018 423
ausschreibung bosch
360° Pflege – Qualifikationsmix für den Patienten – in der Praxis Worum geht es? Wer…

Auslobung: Dr. Holger Müller Preis 2018

01. Okt 2018 104
care for rare
Die Care-for-Rare Foundation – Stiftung für Kinder mit seltenen Erkrankungen am Dr. von…

DGG-Preis zur Förderung der interdisziplinären Altersforschung geht an Eva-Luisa Schnabel

12. Sep 2018 128
180908 DGG Foerderpreis Altersforschung Hppner Kolb Schnabel Mueller Werdan 250px
Den mit 2.000 Euro dotierten DGG-Preis zur Förderung der interdisziplinären…

Neue Konzepte für noch mehr Patientensicherheit gesucht

27. Aug 2018 201
aps logo
Für mehr Sicherheit in Kliniken, Praxen und Pflegeheimen zu sorgen – das ist ein…

Pressespiegel

  • SP
    September 17, 2018 Pressespiegel Paul Werner Schreiner

    Die Schwester/Der Pfleger 9-2018

    Das September-Heft 2018 von Die Schwester/Der Pfleger startet unter der Überschrift „Aufruhr“ mit Erwägungen zu Streiks in der Pflege. Ein Sozialwissenschaftler legt im Interview dar, dass, wer sich nicht organisiert, gesellschaftlich auch nicht existiert.…
  • Pflegezeitschrift
    September 17, 2018 Pressespiegel Paul Werner Schreiner

    Pflegezeitschrift 9-2018

    Das September-Heft 2018 der Pflegezeitschrift ist schwerpunktmäßig dem Thema „Management und Führung“ gewidmet. Nach Ausführungen zu „Gesundheitsförderliche Führung“ wird über eine Studie mit dem Titel „Entscheidungsfindung im Krankenhausmanagement“…
  • Heilberufe
    September 17, 2018 Pressespiegel Paul Werner Schreiner

    Heilberufe 9-2018

    Das September-Heft 2018 von Heilberufe enthält zwei PflegeKollegs zu folgenden Themen:• Diabetes mellitus aktuell• Mit Demenz umgehen.Im Anschluss an die PflegeKollegs wird in einem Beitrag zur Prophylaxe des postthrombotischen Syndroms gefragt, ob die…
  • Mabuse
    September 17, 2018 Pressespiegel Paul Werner Schreiner

    Dr. med. Mabuse 235

    Das Heft 235 von Dr. med. Mabuse startet nach einigen Kurznachrichten mit dem Bericht über eine Sommerakademie für Integrative Medizin 2018. In einem Kommentar wird die Möglichkeit einer ausschließlich ärztlichen Fernbehandlung diskutiert. Ein Film über…
  • Altenpflege.jpg
    September 17, 2018 Pressespiegel Paul Werner Schreiner

    Altenpflege 9-2018

    In dem Pro- und Contra-Artikel zu Beginn des September-Heftes 2018 der Altenpflege geht es um die Frage, ob die Gehälter in der Altenpflege hochgesetzt werden sollten. Die Ausführungen im Schwerpunkt des Hefts beschäftigen sich mit dem neuen…
  • kinderkrankenschwester
    September 17, 2018 Pressespiegel Paul Werner Schreiner

    Kinderkrankenschwester 9-2018

    Das September-Heft 2018 der Kinderkrankenschwester wird durch Ausführungen zu dem Krankheitsbild der Magersucht – „ein Verlangen nach Kontrolle“ – eingeleitet. Weiter hinten im Heft spricht ein Psychosomatiker in einem Interview über die Bulimie. Der sich…
  • PKR
    September 17, 2018 Pressespiegel Paul Werner Schreiner

    Pflege- & Krankenhausrecht 5-2018

    Das Heft 5/2018 von Pflege- & Krankenhausrecht beginnt mit dem zweiten Teil der Ausführungen zu den rechtlichen Aspekten bei der Anwendung von Aromatherapie. In einem weiteren Beitrag werden Regelungen des G-BA zu einem neuen „Gestuften System von…
  • Onkologische Pflege0001
    September 17, 2018 Pressespiegel Paul Werner Schreiner

    Onkologische Pflege 3-2018

    Das Heft 3/2018 von Onkologische Pflege ist dem Thema „Adhärenz“ gewidmet. Im ersten Beitrag wird eine Begriffsklärung vorgenommen. Im zweiten Beitrag wird danach gefragt, ob Adhärenz ein Problem des betroffenen Patienten oder eines des Betreuungsteams ist.…

Postcards