SP

Im September-Heft 2016 von Die Schwester/Der Pfleger werden zunächst Aspekte des Themas Ernährung aufgegriffen. Nach einem Interview mit einer Pflegewissenschaftlerin zur Aktualisierung des Expertenstandards wird das Essenreichen als eine zu lernende Pflegetätigkeit dargestellt. Es schließt sich eine medizinethische Betrachtung zum Für und Wider einer PEG-Sonde an. Ausführungen zum Einsatz von Pflegenden in wechselnden Fachgebieten sind mit „Fragwürdiger Personaleinsatz“ überschrieben. Es schließt sich ein Beitrag zur Vitalzeichenkontrolle an, die viel mehr sei Blutdruck- und Pulsmessen. Der Selbstkatheterismus bei Querschnittgelähmten wird als Alternative zum Dauerkatheter beschrieben. Eine Medizinethikerin und eine Pflegedirektorin sprechen in einem Interview über Arbeitsverdichtung, Verweildauersenkung und Zeitmangel – „Ökonomie und Ethik“. Der korrekte Rückversand potenziell kontaminierter Medizinprodukte wird beschrieben. Daran im Anschluss werden die neue Definition der Sepsis erläutert sowie die Bedeutung der pflegerischen Beobachtung bei der Früherkennung des bedrohlichen Krankheitsbildes hervorgehoben. Nach dem DBfK-Teil des Heftes spricht die Pflegedirektorin der Charité über den Charité-Tarifvertrag. Über die Neuverteilung der Aufgabe von Ärzten und Pflegenden am Universitätsklinikum Jena wird berichtet. Ein Kurs zur Qualifizierung von Managementnachwuchs an der Medizinischen Hochschule Hannover wird vorgestellt. Ein juristischer Beitrag beschäftigt sich mit den Mindestlöhnen in der Pflege. Change-Management ist Thema eines weiteren Beitrages. Das Personalentwicklungskonzept nach Palm wird vorgestellt. Über ein EU-Projekt an der Hochschule Esslingen zur wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit dem Thema“ Nachhaltigkeit in der Pflege“ wird berichtet. Ein Mustercurriculum zur Förderung der Kommunikation, das an der Universität Bremen entwickelt wurde, ist Gegenstand eines weiteren Beitrags. Ein neuer Bachelor-Studiengang für die neurologische Pflege vorgestellt. Abschließend wird in dem Cochrane-Artikel der Wirksamkeit der Kurzeitpflege nachgegangen.