Sep 16, 2019 Last Updated 11:38 AM, Sep 10, 2019

List Categories and Listings by W

Julia Süß
0 eingereichte gutachten

Die Implementierung von Evidence-based Nursing in die professionelle Pflegepraxis zur Gestaltung eines Theorie-Praxis-Transfers ist für deutsche Krankenhäuser bis dato wenig beforscht im Gegensatz zu anderen, vor allem den angloamerikanischen, Ländern (vgl. Panfil 2005; vgl. Behrens, Langer 2010b; vgl. Meyer, Köpke 2012). Es fehlt vor allem an wissenschaftlichen Befunden zu Konzepten oder auch Konzeptevalua- tionen (vgl. Schilder 2010). Unabhängig davon wird der Nutzen des Evidence-based Nursing nicht bestritten (vgl. Behrens, Langer 2010b; vgl. Ludwig, Schäfer 2011; vgl. Solomons, Spross 2011; vgl. Meyer, Köpke 2012). Diesem Desiderat soll der vorliegende Artikel konzeptionell begegnen. Mit Hilfe der Implementierung eines Wissensmanagementmodells kann die Umsetzung des Evidence-based Nursing in einer Akut- klinik unterstützt werden. Dabei ist es möglich, eine pflegewissenschaftliche und betriebswirtschaftliche Methode miteinander so zu kombinieren, dass aktuelles Wissen für den Pflegebereich nutzbar gemacht ...

Ausgabe Oktober 2014
German Quernheim
0 eingereichte gutachten

Hintergrund/Methode: Erkenntnisse zum Warte-Erleben von Patienten bei OP-Verzögerungen liegen unzureichend vor. Die Fragestellung der Untersuchung mit explorativem Ansatz auf Basis der Grounded Theory nach Strauss und Corbin lautet: „Wie erleben Patienten am Tag der geplanten Implantation eines Hüft- oder Kniegelenks eine OP-Verzögerung oder -Verschiebung?“ Dabei wurden zwischen Februar 2010 und August 2011 mit 25 Patienten leitfaden-gestützte problemzentrierte Interviews geführt. Ergebnisse: Patienten bewältigen ihre OP-Verzögerung indem sie die Warte-Situation „durchhalten“. Ein Teil der Patienten erlebt diesen Zustand mit unveränderter „Nervosität und Angst“, ein anderer Teil mit „Ruhe und Gelassenheit“. Daneben wechselt eine dritte Gruppe zwischen beiden Zuständen hin und her. Überschreiten Patienten den sogenannten „Breaking Point“, führt dies zum Verlust der vormaligen Einstellung. Es kommt zu: „Resignation“, „Hoffnung auf OP-Verschiebung“ oder „Eskalation“. Schlussfolgerung: Die wartenden Patiente ...

Ausgabe September 2014