Unterscheiden sich personale Kompetenzen von Anwärter/innen der Berufsgruppen Gesundheits- und Krankenpflege und der Physiotherapie?

Begriffe wie Fachkompetenz, Methodenkompetenz, soziale Kompetenz und viele mehr, werden wie selbstverständlich gebraucht. In den entsprechenden Gesetzesverordnungen der Berufsrichtungen wird explizit auf die Kompetenzförderung verwiesen. Ausgangslage dieser Arbeit ist der Vergleich von vorhandenen Persönlichkeitsmerkmalen nach dem NEO-PI-R nach Costa und McCrae zwischen Auszubildenden der Gesundheits- u. Krankenpflege und Physiotherapie. Im Vergleich der Mittleren Differenz der Gruppe Gesundheits- und Krankenpflege und Physiotherapie, ergeben sich nach der T-Wert Testung für unabhängige Stichproben mehrere signifikante Unterschiede in den Kategorien Depression (p=0,005), Verletzlichkeit, Bescheidenheit, Offenheit für Ideen (p=0,000) in den Dimensionen Neurotizismus, Verträglichkeit und Offenheit an Erfahrungen.
Autor/in/nen
Marion Laupenmühlen-Schemm, Holger Korte, ,
Abstract
Professionalism, method competence, social competence and many more, are used as of course. In the suitable law orders of the occupational directions it is expelled explicitly to the competence support. Initial position of this work is the comparison of available personality signs after the NEO-PI-R to Costa und McCrae, between trainees in health and nursing and physiotherapy. In the comparison of the middle difference of the group health and nursing and physiotherapy, several significant differences arise after the t value for average comparisons in the categories Depression (p=0,005), Vulnerability, Modesty, Openness to Ideas (p=0,000) in the Dimensions Neurotizismus, Agreeableness and Openness in Experiences.
E-mail