Apr 08, 2020 Last Updated 12:20 PM, Apr 7, 2020

Welche Informationen benötigen Erfasserinnen für den Einsatz der Observed Emotion Rating Scale?

Da im deutschsprachigen Raum bisher keine empirischen Ergebnisse im Bedarf einer Schulung mit dem Instrument Observed Emotion Rating Scale (OERS) vorliegen, sollte mit der Untersuchung herausgefunden werden, welche Informationen Erfasserinnen für den Einsatz der OERS benötigen. Die Untersuchung wurde explorativ mit dem methodischen Ansatz der qualitativen Inhaltsanalyse nach Mayring (2003) bei 12 Probandinnen durchgeführt. Anhand der Ergebnisse wurde ersichtlich, dass der Einsatz der OERS gut vorbereitet werden muss, weil die Einschätzung von Emotionen bei demenzerkrankten Menschen Hintergrundwissen zur Erkrankung benötigt und eine Anpassung der Beobachtenden an die Umgebung Voraussetzung ist. Ferner stellte sich heraus, dass sich der Einsatz der OERS dazu eignet, die Umgebung von Demenzerkrankten zu reflektieren, weil der Umstand, dass nur selten Emotionen geäußert werden, auch ein Zeichen für eine unangepasste Umgebung sein kann.
Autor/in/nen
Daniela Händler-Schuster, Heike Geschwindner, Sandra Oppikofer, Christa Them, ,
Abstract
As there have so far not been any empirical results in German-speaking Europe with regard to training people in the use of the Observed Emotion Rating Scale (OERS) instrument, the investigation needs to establish what information is required for those involved in OERS data entry. The explorative analysis was carried out with 12 probands using a methodological approach based on the Mayring (2003) qualitative content analysis procedure. Based on the results, it became clear that the use of OERS needs to be well prepared in advance, as the estimation of emotions with sufferers of dementia requires background knowledge of the illness, as well as the adjustment of those under observation to the surroundings being required. Furthermore, it became apparent that the use of OERS is suited to reflecting the surroundings of those suffering from dementia, as the rarity of emotions being expressed can itself be a sign of a maladjusted environment.
E-mail