Dec 17, 2018 Last Updated 10:20 AM, Dec 14, 2018

Forschungswelten 2019

Save-the-date: Forschungswelten 2019! Vom 4.-5. April 2019 findet an der Hochsc...

Ausgaben
Dr. Elfriede Brinker-Meyendriesch
0 eingereichte gutachten

Weil Menschen mit Demenz mit zunehmenden kognitiven Einschränkungen und Veränderungen ihrer Persönlichkeit leben müssen, wird für sie Unterstützung im Alltäglichen sowie weitergehende Versorgung durch Dritte notwendig. Bis in die Gegenwart hinein ist dieser Notwendigkeit entweder durch Angehörige zu Hause oder durch Fachkräfte in Altenheimen entsprochen worden. Wohngemeinschaften, wie sie seit einigen Jahren in Rede stehen, gelten als eine Alternative zu den bekannten Lebens- und Unterstützungsformen für Menschen mit Demenz, anders als eine Einbettung in die Familie oder ein Leben in einem Heim.

Cordula Illmann-Kieren
0 eingereichte gutachten

In diesem Beitrag geht es um die Kooperation zwischen der Berufsfachschule Altenpflege und der Praxisanleitung der ausbildenden Pflegeeinrichtungen zur gemeinsamen Erstellung einer auf Lernfeldarbeitabgestimmten Ausbildungsplanung für die praktische Ausbildung in der Altenpflege.

Christine Schulze Kruschke, Anke Steuber
0 eingereichte gutachten

Die vorgestellte Lerneinheit ist inspiriert durch den Roman: „Ich glaube, ich fahre in die Highlands“ von Margaret Forster, in dessen Mittelpunkt Familie McKay und deren an einer Demenz erkrankten Großmutter stehen. Am Beispiel dieser Geschichte können mit der Methode des Szenischen Spiels Pflegephänomene im Zusammenhang mit Verwirrtheit untersucht, Belastungen im System der pflegenden Familie dargestellt und pflegerische Handlungsmöglichkeiten in der Betreuung von Menschen mit einer Demenz und deren Familien erprobt werden. Es lassen sich unterschiedliche Perspektiven innerhalb eines pflegenden Systems nachvollziehen und Empathie für pflegende Angehörige ausbilden. Die Lerneinheit ist eine solide Grundlage für die Ausarbeitung von erfahrungsbezogenem Unterricht sowohl in der Alten- und Krankenpflegeausbildung als auch in der Weiterbildung von Pflegenden im Rahmen eines gerontopsychiatrischen Langzeitkurses. Teilnehmer/innen, die eine Zusatzqualifikation zum/zur Berater/in von pflegenden Angehörigen anstreben ...

Ulrike Böhnke, Katharina Straß
0 eingereichte gutachten

Ausgangspunkt des vorliegenden Beitrags stellt das professionelle Handeln dar, das in den nachfolgenden Ausführungen bewusst in Hinblick auf professionelles pflegepädagogisches Handeln als Ziel des Lehramtsstudiums mit der beruflichen Fachrichtung Pflegewissenschaft und auf professionelles Pflegehandeln als Ziel der Pflegebildung entfaltet wird. Es werden zentrale konstitutive Merkmale professionellen Pflege- und Lehrerhandelns dargestellt und die Anbahnung von Reflexions- und hermeneutischer Kompetenz des Fallverstehens als elementare Voraussetzung professionellen Handelns postuliert. Diese Kompetenzen lassen sich aus Sicht der Autorinnen durch die kritisch-rekonstruktive Fallarbeit entwickeln. Der methodische Fokus der Erläuterungen ist auf die LehrerInnenbildung im Berufsfeld Pflege ausgerichtet. Die Autorinnen stellen verschiedene Möglichkeiten kritisch-rekonstruktiver Fallarbeit vor und greifen auf ihre Erfahrungen einer gemeinsamen Seminararbeit an der Universität Bremen1 und die Workshoparbeit bei Lern ...

Axel Doll, Sonja Hummel-Gaatz
0 eingereichte gutachten

In der Pflege gewinnt das Thema Beratung immer mehr an Bedeutung. Durch den Wandel des Krankheitsspektrums hin zur Dominanz chronischer Erkrankungen liegt der Fokus der Pflege, gerade auch in der Onkologie, auf der Unterstützung des Patienten in seiner Krankheitsbewältigung. Um Tumorpatienten und ihre Bezugspersonen in ihrer Anpassung an die durch Krankheit ausgelöste veränderte Lebenssituation zu unterstützen, ist es besonders für onkologische Fachpflegekräfte unerlässlich, über Beratungskompetenzen zu verfügen. Die Vorteile des in der Berufspädagogik etablierten Lernfeldkonzeptes werden für die curriculare Entwicklung onkologischer Fachweiterbildungen genutzt, um eine Grundlage zu schaffen, Beratungshandeln in der onkologischen Pflege lehr-/lernbar zu machen. In einem ersten Schritt wird das Handlungsfeld „Beratung in der onkologischen Pflege“ untersucht. Dazu wird eine Befragung (Fragebogen) von 200 onkologischen Pflegekräften und eine Analyse deutschsprachiger Pflegeliteratur durchgeführt. Aus der Synthes ...