Über das Verstehen von Entscheidungsfindungsprozessen der Pflegepersonen zu „Evidence based Practice“

Pflegende sind mit einer großen Anzahl von Entscheidungen während ihrer täglichen Arbeit konfrontiert. Die wissenschaftstheoretische Analyse der Entscheidungsfindung kann mittels dem rationalen und dem phänomenologischen Zugang erklärt werden. Die Anwendung von rationalen Entscheidungsfindungsmodellen in der Pflege zur Unterstützung des Entscheidungsfindungsprozesses gehört noch nicht zum Alltag in der Pflege. Durch die Anwendung von Modellen wird die Möglichkeit geschaffen Entscheidungen transparent zu machen. Die Pflegepraxis wird oft durch alleinige intuitive Entscheidungsfindung geprägt. Der Einsatz von ausschließlich intuitiver Entscheidungsfindung birgt große Risiken für die Pflege. Durch das Verstehen der Entscheidungsfindungsprozesse und ihrer Bewusstmachung, kann als sekundärer Schritt mit der Implementierung von „Evidence based Practice“ begonnen werden.
Autor/in/nen
Evelin Burns, ,
Abstract
Nurses are confronted with a large number of decisions in the course of their daily work. The science-theoretical analysis of the decision-making can be explained by means of either the rational or the phenomenological approach. However, the application of rational decision-making models is not yet part of the ordinary nursing workday. By applying models, decisions can be made transparent. Yet, the nursing practice is often characterised by a merely intuitive decision-making which bears great risks for nursing. By understanding and being aware of decision-making processes, the implementation of “Evidence-Based Practice” can be initiated as a second step.
E-mail