Prioritätsverteilung von Verwaltungs- und Pflegedienstleitungen bei der Einführung von Pflegesoftwaremodulen in deutschen Akutkrankenhäusern

Durch die Einführung des DRG-Systems gewinnt Software in der Pflege, insbesondere die Pflegedokumentation an Bedeutung, da sie als Hilfsmittel der Abrechnung und der strategischen Planung einer Einrichtung herangezogen werden kann. Vor diesem Hintergrund versucht die vorliegende Arbeit, die unterschiedlichen Prioritätsverteilungen aus Sicht des Pflegemanagements und des Krankenhausmanagements sowie deren Unterschiede bei der Einführungsplanung von Pflegesoftwaremodulen darzustellen. Auf der Basis einer Gesamtbefragung aller deutschen Akutkrankenhäuser wurden die Datensätze ausgewählt, in denen beide Berufsgruppen aus einem Haus geantwortet hatten (n=95). Die Ergebnisse zeigen eine klare Favorisierung von Stationskommunikation sowohl in den Prioriäten wie in den Plänen. Am schlechtesten schnitt die Pflegeplanungssoftware ab. Pflegedokumentation erhält zwar eine relativ hohe Priorität, wird jedoch in der Planung unterschiedlich behandelt. So haben die Krankenhausdirektoren klare Pläne hinsichtlich der Neueinführung, die Pflegedirektoren dagegen verschieben die Einführung auf einen unbestimmten Zeitpunkt. Dies zeigt deutlich, dass das Krankenhausmanagement das Potential der Pflegedokumentation als Managementinstrument erkannt hat.
Autor/in/nen
Björn Sellemann, Ursula Hübner, ,
Abstract
In the area of DRG-based hospital management, nursing software, particularly for care documentation, becomes paramount as a tool for capturing comorbidities and nursing workload, and hence for the billing and strategic planning. Against this background, our work expands on the different priorities and plans of hospital and nursing managers regarding the implementation of nursing-related software in hospitals. Based on the data of a national survey, including all acute hospitals in Germany, those data sets were selected which contain the answers of hospital and nursing managers from the same hospital (n=95). The results clearly demonstrate that ordering systems rank first, according to both plans and priorities, and that care planning systems were given the lowest priority and unclear plans. Care documentation received a relatively high priority while documentation systems, however, were planned quite differently. Whereas hospital managers had defi nite plans for introducing care documentation within the next two years, nursing managers postponed their introduction an indefi nite date. This refl that hospital managers know about the potential of care documentation as a management tool.
E-mail