Sep 15, 2019 Last Updated 11:38 AM, Sep 10, 2019

Mai 2001RSS

Ulrich Scharnowski
0 eingereichte gutachten

Außerhalb von Deutschland, insbesondere in den USA, sind z.B. der DV- Koordinator für Pflege oder der Projektleiter für DV- Systeme in der Pflege etablierte Berufsbilder. Sie treiben die eigenständige Entwicklung von Pflegeinformationssystemen voran und stellen sich der komplexen Aufgabe der Integration von DV- Verfahren in die Pflege

Dr. med. Gunther Eysenbach
0 eingereichte gutachten

Dass Neue Medien, Multimedia, Internet und Netzwerktechnologien – kurz: Computer –das Potential haben, Kommunikationsstrukturen im Gesundheitswesen zu revolutionieren und somit Qualität und Effizienz von medizinischer Versorgung, Ausbildung und Verwaltung zu verbessern, ist weder eine neue noch eine besonders originelle Feststellung, kommen doch neue Medien in der medizinischen Aus- und Weiterbildung (Tele-Teaching, Computer based teaching) und in der klinischen Medizin (Telemedizin) nun schon bereits seit einigen Jahren zum Einsatz.

Andreas Heil
0 eingereichte gutachten

Der zunehmende Einsatz von EDV-gestützten Verwaltungsinstrumenten in kleineren Pflegeeinrichtungen stellt die Verantwortlichen vor eine neue Problematik. Um den betrieblichen Ablauf zu sichern, müssen Datenverluste auf ein Minimum reduziert und Ausfallzeiten unter allen Umständen vermieden werden. Die Industrie bietet hierfür verschiedene Soft- und Hardwarelösungen an. In vielen Fällen überschreiten diese jedoch das Budget der Einrichtung und stellen somit keine praktikable Lösung dar. Der Artikel versucht auf diese Problematik aufmerksam zu machen und bietet dem Leser eine Checkliste zum Aufbau eines Datensicherungs-Konzeptes.

Hans Peter Ludwig/Doris Burr
0 eingereichte gutachten

Die Autoren schulen MitarbeiterInnen von Pflegeeinrichtungen im Qualitätsmanagement nach dem Prinzip der 5 Ebenen, die im folgenden Artikel dargestellt werden

Barbara Reutlinger
0 eingereichte gutachten

Institutionen im Gesundheitswesen stehen unter einem großen Forderungsdruck von außen, die Effizienz der Pflege und die Pflegequalität zu steigern und auszuweisen. Nach welchen Kriterien die Pflegequalität zu beurteilen sei, ist nicht eindeutig geklärt. Damit steht jedes Krankenhaus auch unter dem Druck, sich einen Begriff von Pflegequalität erarbeiten zu müssen und nach Instrumenten zu suchen, diese zu beurteilen. Hier lag auch der Anlass für die vorliegende Arbeit

Maria Gattringer
0 eingereichte gutachten

Derzeitig beherrschen langdauernde und chronische Krankheiten die Statistiken der Gesundheitsbeeinträchtigungen. Zusätzlich hat sich die Altersgrenze erhöht. Die Bedürfnisse pflegebedürftiger Menschen sind dadurch über längere Zeit zu sehen. henderson (1966) identifizierte 14 Grundbedürfnisse des Menschen als Grundkomponenten der Pflege, welche von der Verfasserin modifiziert und erweitert in Form von 16 Pflegesequenzen elaboriert wurden

Heidemarie Weber/Hiltrud Kirsch
0 eingereichte gutachten

Pflegende haben als Vermittler zwischen Arzt, Patient und Angehörigen und als Ansprechpartner für Sorgen und Nöte von Patienten eine wichtige Rolle zu erfüllen. Im Klinikalltag reagieren sie auf beide Rollenfunktionen entweder mit Barriereverhalten oder mit emotionaler Anteilnahme, was sie eher als Privatpersonen denn als professionelle Helfer charakterisiert. Für diese Untersuchung wurden vier Gruppeninterviews (1999) mit jeweils 16 diplomierten Pflegenden aus unterschiedlichen Fachabteilungen eines Schweizerischen Akutkrankenhauses der Schwerpunktversorgung wurden analysiert