Nov 18, 2018 Last Updated 8:25 AM, Nov 12, 2018

Forschungswelten 2019

Save-the-date: Forschungswelten 2019! Vom 4.-5. April 2019 findet an der Hochsc...

Ausgaben
Rolf Spring
0 eingereichte gutachten

Das Medium Internet wird von immer mehr BerufsschullehrerInnen im Gesundheitswesen für den professionellen Gebrauch genutzt. Der Autor untersucht und fördert in der vorliegenden Arbeit mit einem Instrument die Suchkompetenz im Internet dieser BerufsschullehrerInnen. Mit einem weiteren Untersuchungsinstrument evaluiert er qualitative und quantitativ Angaben der BerufsschullehrInnen zum Umgang, Nutzen und Grenzen des Internets für diese Berufsgruppe. Einen Ausblick zu den Möglichkeiten erweiterter Lehr- und Lernformen für den Unterricht mit dem Internet für und mit den Lernenden rundet diese Arbeit ab.

Johannes Nau et al.
0 eingereichte gutachten

Die Einrichtung der Pflegestudiengänge hat zu neuen und weitreichenden Impulsen für die Professionalisierungsdiskussion der beruflichen Krankenpflege geführt. Im herkömmlichen Verständnis zeichnet sich der Begriff „Professionalisierung" durch eine Reihe v

Andreas Lauterbach
0 eingereichte gutachten

Zu einer ordentlichen Informationsrecherche gehört heutzutage die Suche von relevanten Quellen im Internet. Häufig ist das Suchergebnis mager. Dann stellt sich zumindest das beruhigende Gefühl ein, nichts übersehen zu haben. Doch was tun, wenn die Internet-Recherche wichtige Quellen zu Tage fördert? Dann muss die Quelle zitiert werden. Doch wie? PR-INTERNET erläutert die Grundlagen der Zitation von Online-Quellen

Dr. paed. Martin Albert
0 eingereichte gutachten

Die vorliegende Arbeit wurde 1997 als Wettbewerbsbeitrag beim „Förderpreis Krankenpflegeschulen der Robert Bosch Stiftung" eingereicht. Sie wurde mit einem ersten Preis gewürdigt, weil zum Ausdruck kam, dass Leitbildarbeit lebendig gestaltet werden kann und weil eine Schule vorgestellt wurde, in der „konstruktiv darum gestritten wird, wie der Lernort Schule am besten gestaltet wird, wo Fachinhalte praxisgerecht vermittelt werden und die sozialen Kompetenzen nicht nur der Lernenden, sondern auch der Lehrendengefördert werden".