dbfkNachdem die Pflegepersonalbemessung in deutschen Krankenhäusern seit zwanzig Jahren heruntergefahren wurde und jetzt gravierende Versorgungsmängel auftreten, zieht die Bundesregierung endlich die Reißleine. In einem Änderungsantrag zum ‚Entwurf eines Gesetzes zur Modernisierung der epidemiologischen Überwachung übertragbarer Krankheiten‘ werden Pflegepersonaluntergrenzen in pflegesensitiven Krankenhausbereichen auf den Weg gebracht.Nach der gestrigen Expertenanhörung im Gesundheitsausschuss weist der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) auf zentrale Sachverhalte hin, die konkret geregelt werden müssen, damit das erklärte Ziel des Gesetzes – bessere Pflege und wirksame Entlastung des Pflegepersonals – überhaupt erreicht werden können. „Der Einstieg in eine verbindliche Pflegepersonalbemessung für die Krankenhäuser ist damit gegeben und nach unserer Einschätzung unumkehrbar, auch wenn viele Kritiker das nicht wahrhaben wollen“, erklärt DBfK-Sprecherin Johanna Knüppel. „Anders ist der Abwärtstrend von Krankenhauspflege seit Einführung der DRG`s auch nicht mehr zu stoppen. Die Klinikleitungen haben viel zu lange falsche Prioritäten gesetzt und das Wohl ihrer Patienten, aber auch ihrer Beschäftigten sträflich missachtet. Jetzt muss ein Umdenken einsetzen – selbst da, wo bisher noch die Einsicht fehlt! Und um Schlupflöcher und Fehlanreize zu verhindern – schon jetzt sind Einrichtungen auf der phantasievollen Suche danach, wie die zu erwartenden Regelungen umgangen werden können – sind die Vorgaben so konkret wie nur möglich zu formulieren und jeweils zeitnahe Überprüfungen und Nachweispflichten vorzusehen. Der Aufwand dafür ist den Krankenhäusern durchaus zuzumuten“, so die DBfK-Expertin.

Nach den unbefriedigenden Erfahrungen mit bisherigen Pflegestellenförderprogrammen fordert der DBfK für die Ausgestaltung der Pflegepersonaluntergrenzen:

  • Die professionell Pflegenden müssen als die eigentlichen Experten konsequent einbezogen werden, auch in Entscheidungen.
  • Die Beschränkung auf „pflegesensitive Bereiche“ darf nur als erster Schritt gelten, dem eine Ausdehnung auf alle Pflegebereiche eines Krankenhauses folgen muss. Wo Kranke versorgt werden müssen, sind Bereiche immer „pflegesensitiv“. Den Krankenhäusern die Verantwortung für die Personaleinsatzgestaltung uneingeschränkt zu überlassen, hat zu den heutigen Problemen geführt, hier ist eine Änderung zwingend erforderlich.
  • Personaluntergrenzen sind das absolute Minimum und dürfen nicht zur Norm werden. Wer eine gute Pflege will, muss in der Pflegepersonalbemessung oberhalb der Untergrenzen agieren.
  • Es sind in Deutschland bisher keine echten Qualitätsindikatoren etabliert, die gute oder schlechte Pflege abbilden. Das ist zu entwickeln und in die Qualitätsberichterstattung der Krankenhäuser einzufügen. So wird eine Datenbasis aufgebaut, die für Pflegepersonalbemessung herangezogen werden kann.
  • Mögliche Fehlanreize müssen von vornherein mitbedacht und konsequent ausgeschaltet werden.
  • Es ist sicherzustellen, dass die Einhaltung der Personaluntergrenzen in definierten Bereichen nicht durch „Ausbluten“ anderer Bereiche erkauft wird. Sonst wäre das Ziel des Gesetzes verfehlt und die Gefährdung der Patienten keineswegs gebessert.
  • Es sind klare Vorgaben zu treffen über die Qualifikation des vorzuhaltenden Pflegepersonals, nämlich dreijährig ausgebildete Pflegefachpersonen. Sonst steht zu befürchten, dass die Fachkraftquote der Krankenhauspflege aus Kostengründen erheblich abgesenkt wird.
  • Nachweise über die gesetzeskonforme Verwendung der Geldmittel und die Einhaltung der Besetzungsvorgaben sind in überschaubaren Zeitintervallen zu gestalten. Durchschnittswerte über lange Zeiträume lösen die Probleme nicht und führen zu keiner spürbaren Entlastung beim Pflegepersonal.
  • Die Zweckbindung der zusätzlichen Geldmittel muss an strikte Nachweisverpflichtungen geknüpft werden, die wirksame Kontrollen ermöglichen. Bisher sind noch bei allen früheren Pflegestellenförderprogrammen erhebliche Geldsummen von der Pflege abgezweigt und in andere Bereiche verschoben worden.
  • Zu einer qualifizierten Personalplanung gehören konsequente Berücksichtigung von Fehlzeiten und Arbeitsspitzen, Einführung rechtskonformer Ausfallkonzepte und Einhaltung des Arbeitszeitgesetzes. Das muss auch in den Krankenhäusern wieder gelten! Kurzfristiger Personalausfall ist ein normales Unternehmerrisiko und darf nicht als Ausnahmetatbestand mit der Folge des Aushebelns der Untergrenzen anerkannt werden.
  • Nach den Erfahrungen mit den Personalvorgaben des GBA für die Neonatologie sind diesmal die Übergangsregelungen kurz zu halten und straff umzusetzen. Sonst besteht erneut die Gefahr, dass Krankenhäuser die Verpflichtungen aussitzen in der Erwartung, sie im Ernstfall doch noch umgehen zu können.
  • Verstöße gegen die Pflegepersonaluntergrenzen sind zeitnah und empfindlich zu sanktionieren, ein „Durchmogeln“ ist inakzeptabel und darf nicht hingenommen werden.
  • Das Argument der Krankenhäuser, es gäbe keine qualifizierten BewerberInnen auf dem Arbeitsmarkt, kann nur vorläufig und sehr eingeschränkt gelten. Die Krankenhäuser haben durch ihre Personalpolitik der vergangenen Jahre maßgeblich dazu beigetragen, dass Pflegefachpersonen nach Ende der Ausbildung nicht in den Beruf einmünden, berufs- und belastungsbedingt erkranken oder in die Teilzeit bzw. aus dem Beruf flüchten. Die Kliniken werden sich anstrengen müssen, um als Arbeitgeber Vertrauen, Loyalität und Glaubwürdigkeit wieder zu gewinnen. Fachkräftepotenzial liegt in der Aufstockung bei Teilzeitkräften, dem Einstieg von PflegeschülerInnen im ausbildenden Unternehmen nach Abschluss der Ausbildung sowie der Werbung um Berufsaussteiger.

 

Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe e.V. (DBfK) 

Alt-Moabit 91, 10559 Berlin 

Tel.: 030-2191570 

Fax: 030-21915777

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.dbfk.de

Nachrichten

pwlep
Juni 29, 2017 515

4. Wissenschaftliche Tagung der LEP AG: «Spannungsfeld zwischen Patientendokumentation und Sekundärdatennutzung»

in Nachrichten by Chefredakteur
Dienstag, 24. Oktober 2017, 09.00 Uhr bis 16.45 Uhr Der Einsatz IT-gestützter Patientendokumentationssysteme nimmt stetig zu. Primär soll der Informationsaustausch und die Effizienz der Behandlungsprozesse sowie die Patientensicherheit und die… Weiterlesen
banner1200x225 3
Juni 27, 2017 500

Forschungswelten 2018: Call for Abstracts

in Nachrichten by Chefredakteur
Vom 19.-20. April 2018 findet an der FHS St. Gallen der 9. internationale wissenschaftliche Kongress für Pflegeforschung - Forschungswelten - statt. Die diesjährige Veranstaltung steht unter dem Titel "Vielfalt leben - Offenheit erhalten. Multiperspektivität… Weiterlesen
logo.ger.9714
Juni 14, 2017 364

Vorstudie über den kommerziellen Wert von Gesundheitsdaten

in Nachrichten by Chefredakteur
"Gesundheit ist das wertvollste Gut." Diese Aussage hört man immer wieder. Wie wertvoll sind aber die Gesundheitsdaten des Einzelnen wirklich? Dies lässt sich nur schwer beziffern, so scheint es zumindest. Ziel dieser Vorstudie ist es, zu untersuchen, welchen… Weiterlesen
image004
Juni 13, 2017 486

Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe: Pflegeüberleitung – Aufruf zur Vernetzung

in Nachrichten by Chefredakteur
Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) beabsichtigt, eine neue bundesweite Expertengruppe für Pflegeüberleitung zu gründen. Eingeladen sind Pflegefachpersonen mit einiger Berufserfahrung in diesem Feld, die sich vernetzen, zusammen mit KollegInnen… Weiterlesen
bgw logo normal
Juni 13, 2017 373

Pädagogische Arbeit: Beiträge für BGW-Kongresse 2018 einreichen

in Nachrichten by Chefredakteur
Pädagogische Arbeit: Beiträge für BGW-Kongresse 2018 einreichen Ob in Kindertageseinrichtungen oder anderswo in Bildung und Beratung: Der pädagogische Auftrag lässt sich nur mit gesunden Beschäftigten erfüllen. Die Kongressreihe "BGW forum" der… Weiterlesen
Hauptbild Young Carers Konferenz
Jun 02, 2017 505

Im Fokus: Minderjährige und junge pflegende Angehörige

by Chefredakteur
Erstmals wurden Forschungsergebnisse zu pflegenden Kindern, Jugendlichen und jungen…
zqplogo microsite
Jun 01, 2017 2569

Aktuelle Leitlinien und Standards für die Pflege auf einen Blick

by Chefredakteur
Das ZQP hat seine frei zugängliche Datenbank für pflegerelevante Leitlinien und Standards…
ultra niedrigbett unten
Mai 29, 2017 4086

Ultra-Niedrigbett verhindert Sturzverletzungen

by Chefredakteur
6,7 Zentimeter über dem Boden – so tief lässt sich ein Ultra-Niedrigbett für…
logo pflegepreis ganzneu
Mai 23, 2017 429

BGW Nachwuchspreis 2018: Pflege-Azubis können sich jetzt bewerben

by Chefredakteur
BGW Nachwuchspreis 2018: Pflege-Azubis können sich jetzt bewerben Hamburg – Nun ist es…
Header Blog DZD Neu
Mai 15, 2017 528

Demenzei des Monats

by Chefredakteur
In der neuesten Ausgabe des pflegewissenschaftlichen Video- Diskussionsformats geht es um…
lw2017programm 2
Mai 15, 2017 1183

Programm der Lernwelten 2017 erschienen

by Chefredakteur
Lernwelten 2017 07.-09. September 2017, Technische Hochschule Deggendorf Forschendes…

Forschungsförderung

fresenius2017
Juni 01, 2017 284

Else Kröner Fresenius Preis für Medizinische Entwicklungszusammenarbeit

in Forschungsförderung by Chefredakteur
mariesimon
Mai 29, 2017 559

Marie Simon Pflegepreis für innovative Pflegeprojekte: spectrumK startet bundesweiten Wettbewerb zur Prämierung innovativer Lösungen in der Pflege und Inklusion Hochaltriger

in Forschungsförderung by Chefredakteur
Wie gelingt es altersgerechte Strukturen zu schaffen, die Versorgung von Pflegebedürftigen zu verbessern und pflegende Angehörige zu unterstützen? Welche Informations- und Kommunikationstechnologien helfen hier weiter? Innovative Antworten auf diese und… Weiterlesen
Mai 29, 2017 371

DGNI-Nachwuchsförderungspreis 2018 ausgeschrieben

in Forschungsförderung by Chefredakteur
Eine tolle Chance für NachwuchswissenschaftlerInnen: Auch 2018 verleiht die DGNI einen Nachwuchsförderungspreis für innovative Forschungsprojekte in der NeuroIntensivmedizin. Das Preisgeld beträgt bis zu 20.000 €. Bewerbungsfrist: 30. September 2017,… Weiterlesen
dgppn header
März 27, 2017 672

DGPPN-Preis für Pflege- und Gesundheitsfachberufe in Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik 2017

in Forschungsförderung by Chefredakteur
Die DGPPN verleiht in Verbindung mit der Stiftung für Seelische Gesundheit den mit 5.000 Euro dotierten DGPPN-Preis für Pflege- und Gesundheitsfachberufe in Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik. Der Preis Mit diesem Preis sollen vorbildliche,… Weiterlesen
image001
März 07, 2017 626

European Health Forum Gastein schreibt European Health Award aus

in Forschungsförderung by Chefredakteur
Im Vorfeld der 20. Konferenz des European Health Forum Gastein (EHFG), die vom 4. – 6. Oktober 2017 unter dem Motto „Health in All Politics – a better future for Europe” im Gasteinertal stattfindet, hat das EHFG den jährlichen European Health Award… Weiterlesen
fhslogo
Mär 06, 2017 668

Ausschreibung bestes Praxisprojekt: Viventis-Preis des St.Galler Demenz-Kongresses 2017

by Chefredakteur
Die Fachstelle Demenz der Fachhochschule St.Gallen und die Viventis Stiftung prämieren am…
dgni
Feb 24, 2017 954

Erster DGNI-Pflegepreis verliehen: „Das toppt alles!“

by Chefredakteur
Verena Iffländer vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf gewinnt den ersten…
studenpreis
Feb 02, 2017 707

Studienpreis der Körber-Stiftung

by Chefredakteur
g plus logo
Jan 31, 2017 1020

Studienreise „Menschen mit Demenz im Akutkrankenhaus“ nach Norwegen startet im Mai 2017

by Chefredakteur
Die zweite 5-tägige internationale Studienreise zur akutstationären Versorgung von…
HC1264 Pflegepreis Aussschreibung Teilnahme 2017 d 1
Dez 15, 2016 932

B. BRAUN Pflegepreis 2017

by Chefredakteur
TEILNEHMER · Diplomierte Pflegefachpersonen FH und HF · Arbeitsstelle in der Schweiz ·…
Elisabeth Seidl Preis Ausschreibung 2017
Nov 30, 2016 1037

Elisabeth-Seidl Preis für herausragende pflegewissenschaftliche Arbeiten

by Chefredakteur
Seit mehr als 135 Jahren ist es dem Rudolfinerhaus in Wien ein großes Anliegen, die…

Aus den Fachgesellschaften

Pressespiegel - was in den anderen Zeitschriften aktuell zu lesen ist...

Der erste Beitrag des Juni-Heftes 2017 von Kinderkrankenschwester handelt vom Bonding,...
Zu Beginn des Heftes 2/2017 von Onkologische Pflege wird die S3-Leitlinie Supportive...
Im ersten Beitrag des Heftes 3/2017 von Psych. Pflege Heute wird die Methode des...
Der erste Beitrag des Heftes 3/2017 von Pflege enthält eine narrative Literaturübersicht zu...
Das Juni Heft 2017 der Altenpflege wird nach zahlreichen Kurzmeldungen durch einen Pro-...
Das Juni-Heft 2017 von Heilberufe enthält zwei PflegeKollegs zu folgenden Themen:• HIV –...
Im ersten Beitrag des Juni-Heftes 2017 der Pflegezeitschriftwird die Bedeutung der Pflege im...
In dem ersten Beitrag des Juni-Heftes von die Die Schwester/Der Pfleger sowie in einem...
Der erste Beitrag des Mai-Hefts 2017 von PflegeRecht informiert über die Neuregelungen für die...
Das Mai-Heft 2017 von Die Schwester/Der Pfleger startet mit einem Interview zum Thema...
Das Mai-Heft 2017 der Pflegezeitschrift beschäftigt sich zunächst mit Aspekten Geburts- und...

Fachartikel...

  • Pädagogischer Ansatz zur Sensibilisierung von Auszubildenden in PflegeberufenPädagogischer Ansatz zur Sensibilisierung von Auszubildenden in PflegeberufenTitel: Pädagogischer Ansatz zur Sensibilisierung von Auszubildenden in PflegeberufenZusammenfassung: Dass die Themenkomplexe Pflege und Gewalt in engem Zusammenhang stehen, mag oberflächlich gesehen zunächst widersprüchlich erscheinen. Doch wer in der Pflegepraxis arbeitet, kann wohl kaum verneinen, nicht schon mit Gewalthandlungen irgendeiner Art, die im Weiteren genauer differenziert werden, konfrontiert gewesen zu sein. Dass dies keine rein subjektive Einschätzung ist, bestätigen Zahlen einer Befragung, auf die sich Arndt bezieht, wenn sie darstellt, dass 98 Prozent einer Gruppe von Altenpflegekräften von Misshandlungen in Pflegeeinrichtungen wussten (Arndt, 2001, S.63). Ein ebenso massives Ausmaß bestätigt eine Studie von Klie bzgl. Fixierungen in der Altenpflege, die eine Zahl von 380 000 freiheitsentziehender Maßnahmen bei HeimbewohnerInnen pro Tag benennt Autor/in/nen: Marion Saum

Postcards in nursing

Neue Datenbankeinträge

Der erste Beitrag des Juni-Heftes 2017 von ...
Category: Pressespiegel
Zu Beginn des Heftes 2/2017 von Onkologische ...
Category: Pressespiegel
  Der erste Beitrag des Hefts 3/2017 ...
Category: Pressespiegel

Zeitschrift kennen lernen

Sie kennen die Zeitschrift noch nicht? Wir freuen uns, wenn Sie einmal hinein schnuppern. Wir bieten Ihnen ein kostenloses Probeabonnement, ein Heft zum Download - oder unsern 24-Stunden Zugang ohne Abo-Streß.

Hier können Sie uns unverbindlich testen: