Aktuell: Geschichtswelten 2014: Anmeldung zur Tagung jetzt möglich. Weitere Infos unter: www.geschichtswelten.info

HomePflegethemenBuchrezensionenPflegejournalRezensionen Schmerzmanagement in der Pflege (Rezension)

Schmerzmanagement in der Pflege (Thomm, Monika (Hrsg.))

Springer Verlag, Berlin Heidelberg, 2011, 315 S., 29,95? €, ISBN 978-3-642-01320-1

Rezension von: Sebastian Tränkner

Schmerz ist ein multidimensionales Geschehen und sollte heut zutage multiprofessionell beschrieben werden. Der Pflege kommt dabei, aufgrund ihres kontinuierlichen Patientenkontakts eine besondere Bedeutung zu. Monika Thomm schafft es in ihrem Buch, praxisnahe Informationen und Handlungsweisen für tumor- und nicht-tumorbedingte Schmerzpatienten im Pflegealltag zusammenzutragen.

Die Herausgeberin Monika Thomm ist Leitende Med. Techn. Assistentin der Schmerzambulanz der Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin am Universitätsklinikum Köln. Sie war Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes (DGSS) und ist jetzt in deren Beirat. Sie ist ferner Sprecherin des Arbeitskreises Krankenpflege und med. Assistenzberufe der Schmerztherapie der DGSS, sowie Kursleiterin in der Ausbildung zur "Algesiologischen Fachassistenz" der DGSS. Zur Vertiefung bat die Autorin verschiedene Co-Autoren um Mitarbeit z. B.: Prof. Dr. Josef Beuth, Prof. Dr. Stephan Schug u. a.

Das einzige Buch zum Schmerzmanagement in der Pflege liefert alle Inhalte des Weiterbildungscurriculums. Es zeigt folgenden Aufbau:

  • Anatomie, Physiologie und Pathophysiologie des Schmerzes und Schmerzarten
  • Schmerzanamnese, Methoden zur Schmerzerfassung und Dokumentation
  • Schmerztherapeutische Möglichkeiten
  • Komplementärmedizinische Maßnahmen zur Optimierung von Standardtherapien
  • Ressourcen bewahren - Professioneller Umgang mit Schmerzpatienten
  • Therapie akuter und postoperativer Schmerzen
  • Chronischer Schmerz und Komorbidität
  • Schmerztherapie bei Wundschmerz
  • Tumorschmerz
  • Palliative Care und Palliativpflege
  • Schmerzbehandlung im Alter
  • Schmerzbehandlung bei dementen Menschen
  • Schmerzen bei Frühgeborenen, Kindern und Jugendlichen
  • Stumpf- und Phantomschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Herpes zoster
  • Fibromyalgie
  • Kopf- und Gesichtsschmerz
  • Somatoforme Schmerzerkrankung
  • Im Anhang befindet sich eine Medikamentenübersicht (Generika/Handelsnamen), Begriffsdefinitionen, eine Übersicht zur Weiterbildung "Algesiologische Fachassistenz" der DGSS und der Expertenstandard "Schmerzmanagement in der Pflege" in der ersten Version von 2004.

    Ein jedes Kapitel schließt mit einem Fazit sowie aktuellen und weiterführenden Literaturangaben.
    Zusammenfassend ist zu sagen: Das Buch ist sehr gut gegliedert und vermittelt ein fundiertes Wissen für die Praxis im Pflegebereich. Es liefert alle Inhalte des Curriculums der Deutschen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes (DGSS) zur integrierten Aus-, Weiter- und Fortbildung in der Pflege.

    Das Buch ist sehr empfehlenswert und ein Muss für jede Pflegekraft in der Schmerztherapie.

    Schmerz ist ein multidimensionales Geschehen und sollte heut zutage multiprofessionell beschrieben werden. Der Pflege kommt dabei, aufgrund ihres kontinuierlichen Patientenkontakts eine besondere Bedeutung zu. Monika Thomm schafft es in ihrem Buch, praxisnahe Informationen und Handlungsweisen für tumor- und nicht-tumorbedingte Schmerzpatienten im Pflegealltag zusammenzutragen.

    Die Herausgeberin Monika Thomm ist Leitende Med. Techn. Assistentin der Schmerzambulanz der Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin am Universitätsklinikum Köln. Sie war Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes (DGSS) und ist jetzt in deren Beirat. Sie ist ferner Sprecherin des Arbeitskreises Krankenpflege und med. Assistenzberufe der Schmerztherapie der DGSS, sowie Kursleiterin in der Ausbildung zur "Algesiologischen Fachassistenz" der DGSS. Zur Vertiefung bat die Autorin verschiedene Co-Autoren um Mitarbeit z. B.: Prof. Dr. Josef Beuth, Prof. Dr. Stephan Schug u. a.

    Das einzige Buch zum Schmerzmanagement in der Pflege liefert alle Inhalte des Weiterbildungscurriculums. Es zeigt folgenden Aufbau:

  • Anatomie, Physiologie und Pathophysiologie des Schmerzes und Schmerzarten
  • Schmerzanamnese, Methoden zur Schmerzerfassung und Dokumentation
  • Schmerztherapeutische Möglichkeiten
  • Komplementärmedizinische Maßnahmen zur Optimierung von Standardtherapien
  • Ressourcen bewahren - Professioneller Umgang mit Schmerzpatienten
  • Therapie akuter und postoperativer Schmerzen
  • Chronischer Schmerz und Komorbidität
  • Schmerztherapie bei Wundschmerz
  • Tumorschmerz
  • Palliative Care und Palliativpflege
  • Schmerzbehandlung im Alter
  • Schmerzbehandlung bei dementen Menschen
  • Schmerzen bei Frühgeborenen, Kindern und Jugendlichen
  • Stumpf- und Phantomschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Herpes zoster
  • Fibromyalgie
  • Kopf- und Gesichtsschmerz
  • Somatoforme Schmerzerkrankung
  • Im Anhang befindet sich eine Medikamentenübersicht (Generika/Handelsnamen), Begriffsdefinitionen, eine Übersicht zur Weiterbildung "Algesiologische Fachassistenz" der DGSS und der Expertenstandard "Schmerzmanagement in der Pflege" in der ersten Version von 2004.

    Ein jedes Kapitel schließt mit einem Fazit sowie aktuellen und weiterführenden Literaturangaben.
    Zusammenfassend ist zu sagen: Das Buch ist sehr gut gegliedert und vermittelt ein fundiertes Wissen für die Praxis im Pflegebereich. Es liefert alle Inhalte des Curriculums der Deutschen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes (DGSS) zur integrierten Aus-, Weiter- und Fortbildung in der Pflege.

    Das Buch ist sehr empfehlenswert und ein Muss für jede Pflegekraft in der Schmerztherapie.

    Rezension suchen

    wiss. Fachartikel suchen

    Benutzerdaten

    Bitte registrieren Sie sich, um die Online-Ausgabe zu lesen

     

    Anzeige

    Pflegewissenschaft

    Pflegewissenschaft ist die interntionale, peer-reviewte Fachzeitschrift. Sie richtet sich an alle Akteure in der Pflege, z.B. Pflegewissenschaftler/-innen, Lehrer/-innen, engagierte Praktiker/-innen und das Pflegemanagement.

    Geschichte der Pflege

    Die  Zeitschrift richtet sich mit ihrem wissenschaftlichen Ansatz an engagierte Akteure aus Pflege- und Gesundheitsberufen. Sie spricht Lehrende und Lernende sowie Praktiker/-innen an, die sich mit der Thematik intensiv auseinandersetzen wollen.

    Buchprogramm

    Die Buchreihe  umfasst pflegerische und gesundheitliche Versorgung, Dissertationen,  Forschungsberichte, Kongressproceedings und Veröffentlichungen zu neuen und wenig bearbeiteten Themen.

    Go to top